Wat Pa Luangta Bua - Tiger Tempel

Dieses Thema im Forum "Thailand Reiseforum" wurde erstellt von Manfel, 15. März 2011.

  1. Manfel

    Manfel Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    2.151
    Hab gerade einen interessanten Bericht gelesen das man im Wat Pa Luangta Bua Tempel Tigerbabys füttern darf und dann mit den Tieren spielen darf, und spazieren gehen kann

    Im Kloster (Landkreis Mueang Kanchanaburi in der Provinz Kanchanaburi nahe der Grenze zu Myanmar) , leben 75 Tiger in einem riesigen Freighege.
    Jeden Tag dürfen 15 Touristen unter Anleitung der Tiertrainer die Tiger füttern und ihnen ganz nahe kommen.

    Hier der Bericht : Thailand: Catch me, Tiger | kurier.at

    Klingt sehr interessant , aber auch sehr gefährlich ...
     
  2. bounce1983

    bounce1983 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    682
    Ich habe mich lange mit dem Thema Tiger Temple beschäftigt, und für mich kommt das nicht in Frage. Anderen Berichten zufolge werden die Tiger vollgepumpt mit Drogen. Tierschützer werfen den Möchen Tierquälerei vor und einige Veranstalter in Kanchanaburi raten vom Besuch ab.

    Tiger sind keine Schmusetiere. Meiner Meinung nach gibt es nichts unnatürlicheres als so ein Raubtier als "Fotoclown" zu benutzen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich liebe Tiger über alles, und ein großer Traum von mir ist es, mal einem in freier Wildbahn zu begegnen. Aber nicht so...

    Im "alten" Forum gab es übrigens auch mal ein lange Diskussion zu dem Thema...
     
  3. Taunusianer

    Taunusianer Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.227
    Vor 3 Jahren wollte ich, damals schlecht informiert, auch mal diesen Tigertempel besuchen, was aber nicht geklappt hat. Mittlerweile, um einiges an Wissen reicher, kommt ein Besuch von diesem Tempel, genauso wie von anderen ähnlichen Anlagen (zB Si Racha Tigerzoo, etc) nicht mehr in Frage.

    In vielen Berichten ist nachzulesen, dass die Tiger einen eher apathischen Eindruck machen, was damit in Zusammenhang gebracht wird, dass die Tiere mit Drogen vollgepumt werden. Die Behausungen, in denen die Tiger untergebracht werden sind für solche Tiere viel zu klein ausgelegt, die Tiere werden misshandelt. Illegaler Tierhandel ist ebenfalls ein häufiger Vorwurf.

    Bei Wikipedia ist ein sehr interessanter Artikel verlinkt, nach dessen Lektüre man sich wohl ganz klar gegen einen Besuch aussprechen muss:
    http://www.careforthewild.com/files/TigerTemplereport08_final_v11.pdf

    Mit dem Thema Tigertempel und -Zoos in Thailand bin ich durch.

    VG
    Taunusianer
     
  4. sanuk02

    sanuk02 Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    121
    Ich kann und muss mich Bounce und Taunus anschließen.
    Die ganze Sache ist sehr zweifelhaft. Man kann von Glück sprechen, das noch nichts passiert ist.

    Der Tigertempel und ähnliche Einrichtungen sind für mich/uns ein absolutes "no go" .

    Sanuk
     
  5. FanBear

    FanBear Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    625
    Kann mich meinen Vorrednern auch nur anschließen.
    Was kann man denn nur so aufregend an Tigertempel und ähnlichen Einrichtungen finden?

    Ich persönlich z. B. setze mich aber eh nie auf Tiere. Nicht mal auf Chang, Mai oder sonstiges Getier.

    Folg. zwar kein Tigertempel dennoch nicht ganz unpassend:

    Tödlicher Unfall bei Dreharbeiten zu "Um Himmels Willen"
    .
    .
    .
    In Namibia besichtigte das Team der Serie eine Farm in der Nähe der Hauptstadt Windhoek und drehte auch eine kurze Sequenz. Dabei kam es zum Angriff des Leoparden, der eigentlich als zahm galt und auch nicht zum ersten Mal an Filmsets im Einsatz war.
    .
    .
    .

    Tdlicher Unfall bei Dreharbeiten zu "Um Himmels Willen" - Leopard attackiert Produktions-Mitarbeiterin in Namibia / wunschliste.de

    LG
    FanBear
     
  6. Anna

    Anna Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    347

    Ich traue es mich ja fast nicht mehr zu sagen, aber wir waren auch vor 3 Jahren dort.
    Informationstechnisch gesehen wußten wir nur aus dem Loose, daß der Besuch umstritten ist, hatten aber daheim vorher noch einen Dokufilm gesehen, der aber das Gegenteil vermittelt hat ( Tierschutz/ Rettung der Tiere unter großen Mühen der Mönche)

    Von Füttern der Tiere war damals nicht die Rede, ebenfalls nicht nur von 15 Besuchern täglich.
    Wenn ich jetzt hier lese, was denen alles vorgeworfen wird, bin ich etwas erschüttert...:eek1:

    Wir als Besucher dort damals haben nicht den Eindruck gewonnen, daß es den Tieren schlecht geht, bzw. sie mißhandelt werden.
    Draufgesetzt hat sich damals übrigens auch niemand. MAn wurde einzeln mit Begleitung zum Fotografieren zu einem Tiger geführt, ich durfte nicht mal mit meiner Tochter mitgehen. Die KAmera hat der " Wächter" mitgenommen.
    Nochmals würde ich das wahrscheinlich auch ohne die Berichterstattung nicht machen - wir sind da recht unbelastet rangegangen ( ist ja noch nie was passiert), aber dort dachte ich schon, wenn jetzt so ein Tier mal ausholt...
    Wenn man da so direkt nebendran steht, wird einem dann doch die Größe ( und Kraft) des Tieres anders bewußt!
    DAmals hieß es übrigens auch, daß der Bau einer " Insel" geplant sei, wo die Tiere als Endlösung dann frei rumlaufen können. Was daraus geworden ist ?

    Schlußendlich haben wir aber definitiv nicht den Eindruck gewonnen, daß es irgendeinem Tier dort an etwas fehlt ( es halten sich dort auch andere Tiere auf), außer, daß wir uns auch fragten, ob an dem Vorwurf, die Tiere würden ruhiggestellt, was dran sei...
    DAs kann man von außen ja nicht so beurteilen, die Käfige haben wir auch nicht zu Gesicht bekommen!

    Tja, da denkt man manchmal, man unterstützt was Gutes und nachher stellt es sich dann doch anders heraus...
     
  7. Fernweh

    Fernweh Reisefuchs

    Registriert seit:
    20. März 2011
    Beiträge:
    125
    der tiger-temple soll durchaus mit ehrenvollen zielen zum tierschutz angefangen haben, sich um tiger zu kümmern. inzwischen ist der tempel aufgrund des umgangs mit den tieren selbst bei einheimischen extrem schlecht angesehen sein - und denen trau ich die beurteilung eher zu als touristen, die ja doch nur ein kleines zeitfenster einblick haben.
    tiger unter beruhigungsmitteln, winzige käfige, alles andere als artgerechte haltung.
    freilauf ist auch nicht, direkt aus dem käfig geholt werden die tiere an betonpollern angekettet.
    ein foto von einem sedierten zum touristennepp degradierten tiger würde mich nicht begeistern.
    soll aber jeder selbst entscheiden.
    ich müsste mich da bombastisch aufregen - deshalb ganz sicher nichts für mich.
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 168 (Mitglieder: 0, Gäste: 166, Robots: 2)

Statistik des Forums

Themen:
2.914
Beiträge:
47.881
Mitglieder:
4.583
Neuestes Mitglied:
Bernardalido