Flug kaufen-aber wie?

Dieses Thema im Forum "Airlines Forum - alles rund ums Fliegen." wurde erstellt von Mercator, 22. Oktober 2019.

  1. Mercator

    Mercator Welpe

    Registriert seit:
    22. Oktober 2019
    Beiträge:
    4
    Vor langer Zeit das letzte Mal Flüge im Reisebüro gekauft. Heutzutage gibt es einige Vertriebswege mehr, mit denen ich mich absolut nicht auskenne. Welche sind sinnvoll, mit u. ohne Barzahlung? Welche Verkäufer? Wenn unbar, welche Karten sind sinnvoll, auch solche die nur dafür oder einmalig benutzt werden? Da ich ungern Daten übers Internet versende, welche Möglichkeiten bleiben dann? Was ist zudem zu beachten? Ziele sind Burma, Thailand u. Malaysia. Welche tatsächlich bereist werden, hängt von den derzeitig in Arbeit befindlichen Visa ab. Für Ihre Hinweise danke ich im voraus!
     
  2. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.365
    Ich hoffe mal, der Post von Dir war ernst gemeint - ich meine - wir haben 2019!

    Flüge "kaufen" - klingt seltsam für mich.
    Ich buche Flüge. Und ja - die muss ich bezahlen.

    Da ich persönlich immer direkt auf den Websites der Airlines buche, muss der "Kauf" selbstverständlich sofort bezahlt werden.
    Dazu können verschiedene Bezahlsyteme genutzt werden - von Sofortüberweisung über PayPal oder Kreditkarte.
    Online jedenfalls sind sie alle, es fallen ggf. Gebühren an und die Bestätigung (e-ticket) bekommt man umgehend via Mail, sofern der Bezahlvorgang korrekt abgeschlossen wurde.
    Keine Airline der Welt wartet, bis Du ein Überweisungsformular zur Bank getragen hast oder lässt sich Bargeld über einen Tresen reichen.

    Ebenso kann man über verschiedene Vermittlungsportale buchen, der Vorteil dessen erschließt sich mir jedoch nicht.
    Es ist ein "Händler" zwischengeschaltet, der möglicherweise einen etwas günstigeren Preis bietet, dafür oft zusätzliche Gebühren draufschlägt, genau so umgehend Kohle will und im Zweifel bei Problemen wie Flugänderungen "nicht zuständig / nicht erreichbar" ist.

    Geh in's Reisebüro, auch dort kann man Flüge für Dich buchen - aber auch dort musst Du für den Flug die selben persönlichen Daten angeben.
    Ohne geht nicht.
    Wenn Du dort tatsächlich eine komplette Pauschalreise buchst (was so wohl nicht angedacht ist?) darfst Du erst mal 20% anzahlen und musst den Rest später bezahlen.
    Und dem Reisebüro umme Ecke mal eben ein paar hundert Euro cash auf den Tisch zu legen wird vermutlich größte Verwunderung hervorrufen.

    Entweder Du entscheidest Dich also, zu reisen und kümmerst Dich dementsprechend um eine digitale Bezahlquelle inclusive dem dafür seit September im Onlinebanking notwendigen Identifizierungsverfahren (zB. App auf dem Handy zum Freigeben der Zahlung) oder bleibst zu Hause.
    Will damit sagen - es führt eigentlich kein Weg an einer Kreditkarte vorbei.

    Eine Kreditkarte benötigt man heutzutage genau so für das Anmieten eines Mietwagens wie als Kaution im Hotel.

    Karten, "die nur einmalig benutzt" werden, gibt es nicht!!

    Man benötigt dazu ein Bankkonto / (Referenzkonto, welches mit der verauslagten Summe zum Tag x belastet wird) das wirst Du ja hoffentlich haben.
    Geh daher am Besten erst mal zu Deiner Bank und erkundige Dich, welche KK die Hausbank anbietet und was diese kostet, alternative Angebote anderer Institute können aber durchaus Vorteile haben.
    Visa oder master ist eigentlich egal, beide werden nahezu weltweit akzeptiert.


    VG
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2019
    masi1157 gefällt das.
  3. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    1.055
    Gusti hat ja schon sehr ausführlich Stellung genommen. Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Wie lange wirst du denn unterwegs sein? Denn - falls du Deutscher bist - brauchst du ein Visum nur für Myanmar. Bei Thailand bekommst du 30 Tage Aufenthaltsgenehmigung bei der Einreise, bei Malaysia sind es sogar 90 Tage.
    Bitte denke auch daran, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen! (Du kannst dir auch eine Kreditkarte besorgen, bei der bis zu 6 Wochen Krankenversicherung bei Auslandsaufenthalten abgedeckt sind, diese Art von Kreditkarte bedeutet allerdings höhere Gebühren und rechnet sich nicht immer.)
     
  4. Mercator

    Mercator Welpe

    Registriert seit:
    22. Oktober 2019
    Beiträge:
    4
    Danke für die Antworten. Mittlerweile habe ich ein Visum für Burma, was sich über 2 Monate erstreckt. Kautionen verlangte niemand in Asien, auch nicht beim Motorrad mieten. KK in Burma ist meist überflüssig. Bargeld! Die RKV gilt nur 8 Wochen, leider. Zuhause bleiben muss ich wg. fehlender KK garantiert auch 2019 nicht, die Entrüstung hierüber ist entbehrlich! Ich hörte was zu Prepaidkarten, was das taugt? Zu KK Problemen gibt es massig Infos! Mitnem Reisebüro telefoniert, soll ca. 700€ kosten. Ob das via Internet soviel billiger wird, weiss ich erst, wenn ich weiss, welche Unternehmen überhaupt nach Burma fliegen. Wenn ich nicht jede der zahlreichen Airlines auf Burmaflüge durchsuchen will, wie gehe ich am besten vor? Viele Fluggesellschaften werden das Land vermutlich nicht anfliegen.
     
  5. aersulin

    aersulin Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    392
    skyscanner.net
    momondo.de
    flug.idealo.de
    kayak.de
    swoodoo.com
    fluege.de
    ... und wie sie alle heißen.
    Du wirst i.d.R. nach Bangkok fliegen und von dort weiter nach Myanmar.
     
  6. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    1.055
    Du kannst doch offiziell nur 28 Tage in Myanmar bleiben! Wie hast du die 2 Monate bekommen? Oder planst du einen "bezahlten overstay"? (3 USD pro Tag, die man länger in Myanmar bleibt, bei der Ausreise zu entrichten)
     
  7. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.365
    Mir persönlich ist das ziemlich Bockwurst, Deine Sache.
    Der Rat war durchaus ernst gemeint.


    Frag mich nur grade, wie Du Dir das beschaffen möchtest :33:
    Die Birmanische Währung darf weder ein- noch ausgeführt werden, d.h., Du bekommst das Geld nur im Land selber. Wie????
    Automaten hier nehmen keine ec- oder Girokarten oder wie die Dinger heissen. Bankfilialen wirst Du seltenst finden.

    Übrigens hast Du, wenn Du nur etwa Birmanisches Bargeld im Wert von 100 Euro rumschleppst, schon einen cm-dicken Stapel.

    Gruß aus Myanmar
     
  8. Mercator

    Mercator Welpe

    Registriert seit:
    22. Oktober 2019
    Beiträge:
    4
    Nehme bar mit und tausche. Prüfe, ob Amex Cheques sinnvoll sind. Die Recherchen ergaben bislang: 875€ mit Quatar im Reisebüro, Deutschl.-Doha-Yangon, was vermutl. falsch ist. Quatarseite gibt BKK an, ca. 1200€ auf Quatars Website, Emirates Website funktioniert nicht, egal mit welchem Browser, kurz wurden ~1300 angezeigt. Ist damit die Behauptung, via Website u. Kreditkarte sei alles viiiel billiger, widerlegt? Oder muss ich das anders angehen? Visum war nur mit Beziehungen mühselig zu erhalten. Visum überziehe ich grundsätzlich nicht, bezahlt o. nicht. Quatar betonte, bis zum Startverbot, weiter mit der softfehlerhaften Boeing zu fliegen, als andere bereits freiwillig den Betrieb stoppten, kann sich jeder sein Teil denken.
     
  9. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    345
    Ich fürchte, da liegt eine Verwechslung vor. Üblicherweise hat so ein Visum eine Gültigkeitsdauer von 3 Monaten, gerechnet ab dem Ausstellungsdatum durch die Botschaft (oder durch den neuen Visa-on-arrival-Schalter am Flughafen - gibt es seit dem 01.10.19 als einjähriges Experiment). Das heißt aber nichts anderes, als dass das Visum innerhalb dieser 3 Monate zur Einreise genutzt werden muss, danach ist es verfallen und zu nichts mehr zu gebrauchen. Mit der Dauer der Aufenthaltserlaubnis hat das nichts zu tun. Letztere gilt ab dem Einreisestempel und beträgt genau 28 Tage. D.h. man muss spätestens am 28. Tag wieder ausreisen - oder Strafgebühren zahlen.

    Diese Prepaidkarten sind im Prinzip auch nur Kreditkarten (sehen für Außenstehende, Zahlungsempfänger usw. auch genau so aus), nur halt ohne Kredit. Das zugehörige Kartenkonto muss vorher vom Eigentümer aufgeladen werden und nur dieser Betrag steht dann zur Verfügung, kein Cent mehr. In Notfällen (Krankenhaus z.B.) kann das schon mal problematisch werden. Die von Dir so gefürchteten KK-Betrügereien sind damit aber auch möglich - bis das Konto halt leer ist. In Banker-Kreisen heißt dieser Kartentypus übrigens "Debitkarte".

    Ohne Dich jetzt missionieren zu wollen: Ich sehe bei den Debitkarten keinerlei Vorteil gegenüber einer echten Kreditkarte. Im Gegenteil (Stichwort Notfall). In einem Betrugsfall kommen die KK-Unternehmen üblicherweise für die Schadenssumme auf - abzüglich 100,- € Selbstbeteiligung.

    Da die alten Traveller Cheques inzwischen ausgestorben sind, läuft die Bargeldbeschaffung heutzutage auch über die international übliche Plastikwährung; sei es nun am Automaten oder (in weniger technisierten Ländern) am Bankschalter. Die einzige Alternative zum Plastik bleibt ansonsten nur noch Bargeld. Also den Reiseetat in dicken Euro- oder Dollarbündeln mitschleppen. Vor Ort tauscht man seinen Bedarf dann in lokale Währung um. Ich war jetzt schon länger nicht mehr in Burma und kann deshalb nicht sagen, wie man aktuell dort zum Euro steht. Zu meiner Zeit musste man zwingend US-Dollar dabei haben, die im restlichen Asien überflüssig sind; da ist auch der Euro gerne gesehen. Als Tauschmittel bei Banken und Geldwechslern wohlgemerkt; im Alltag ist lokale Währung angesagt.

    Burma / Myanmar ist nicht per Interkontinentalflug erreichbar. Zu unwichtig, zu wenig nachgefragt. Du wirst also an einem der asiatischen Drehkreuze umsteigen müssen. Das wären vor allem Bangkok; es geht aber auch über Singapur. Außerdem wohl auch über Peking oder Guangzhou in China. Geografisch ist Bangkok am günstigsten gelegen.

    Damit man nicht alle möglichen und unmöglichen Airline-Seiten selbst durchsuchen muss, gibt spezielle Flugportale und Meta-Suchmaschinen. Die gängigsten wie z.B. Skyscanner hat Dir aersulin in seinem Beitrag oben schon genannt. Ich würde auch noch https://www.world-of-flights.de/ ausprobieren.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
  10. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    345
    Gerade erst gelesen - die Prüfung kannst Du Dir sparen. Amex hat (als letztes Unternehmen) 2018 die Ausgabe von Reiseschecks eingestellt. Solltest Du noch welche übrig haben, wird man die mit Ach und Krach noch zurücktauschen können. Man bekommt aber keine mehr. Sie sind den Weg der Dinosaurier gegangen.
     
  11. aersulin

    aersulin Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    392
    Falls du hiermit auf die 737Max anspielst: Meines Wissens nach besitzt Qatar Airways noch gar keine 737Max und hat die Auslieferung bestellter Jets aufgeschoben, bis die "Sache" geklärt/behoben ist. Kurz nach dem Absturz der Ethopian Maschine hat QR lediglich betont weiterhin an den Bestellungen festzuhalten.
    Denk du dir ruhig deinen Teil, aber Qatar Airways ist eine Top Airline mit nahezu tadelloser Sicherheitsstatistik.

    Und nochmal zur Flugsuche: Wann willst du denn fliegen und von wo nach wo genau? Ich habe einfach mal spaßenshalber nach Flügen von Berlin nach Yangon im Februar geschaut und etliche Verbindungen mit guten Flugzeiten unter 800 und auch unter 700€ gefunden (z. B. mit Lufthansa/Thai).
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2019
  12. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.444
    Ist all das hier ernstgemeint, oder soll das ein Witz sein?

    Dass es Reiseschecks nicht mehr gibt, sollte doch "im Internet" leicht zu finden sein. Auch eine Flugsuch- und -buchseite ist denkbar einfach zu ergoogeln. Und keine Kreditkarte? Das musst Du selber wissen. Andere Leute legen sich aus ideologischen/religiösen/sonstwie wunderlichen Gründen freiwillig alle möglichen Bürden auf. Aber damit sollten sie dann auch alleine klarkommen können.

    Ach, und wenn Du glaubst, Dein Reisebüro mache mir das unschlagbare Angebot (kann ja sein), dann buch es einfach. Widerlegt hättest Du erst was, wenn Du schon im Internet zielstrebig zu suchen gelernt hättest.

    Edit: Und noch was: Ich weiß nicht wann und ab wo geflogen werden soll, also habe ich mal "Hamburg" und 2 zufällige Daten in 1/2 Jahr ab jetzt in ein einziger Suchportal eingegeben. Antwort: Flüge ab 622€. Also für 700€ sollte was ansprechendes "im Internet" zu finden sein. Es hängt aber natürlich von den Daten ab.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2019
  13. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    345
    Matthias, ich glaube schon, dass der Thread ernst gemeint ist. Mir scheint eher, dass der Fragesteller ein rüstiger Senior ist, der sich gerade in das Neuland zeitgenössischen Reisens vortastet und dabei mit allerlei neumodisch-befremdlichen Kulturtechniken konfrontiert wird. Für diese Annahme spricht nicht nur das lateinische Pseudonym (nach Herrn Krämer, Kartograf und Erfinder der Krämer-Projektion :RpS_biggrin:), sondern auch, dass er uns im Eingangsbeitrag gesiezt hat. Eine Rarität sowohl im Netz als auch bei uns U70-Jungspunden. Da ist hilfsbereite Nachsicht angebracht ...

    Mercator: Die genannten Flugsuchmaschinen wollen mit konkreten Daten wie Starflughafen, Zielflughafen und konkreten Terminen gefüttert werden. Dann spucken sie auch brauchbare Ergebnisse aus. Nur Mut und hemmungslos herumprobieren, um erst mal mit Funktionsweise und Methodik vertraut zu werden. Passieren kann dabei nichts. Nach dem Namen wird man erst gefragt, wenn man sich für ein Angebot entschieden hat. Abbrechen kann man den Vorgang jederzeit, spätestens aber dann, wenn nach Bezahlung gefragt wird. Ohne Konsequenzen.

    Ich lese aus Deinem Startbeitrag heraus, dass Du auch Thailand und Malaysia besuchen willst. Das hört sich nach einer Art Rundreise an. Möglicherweise sogar mit etlichen Flugetappen. Dann würde ich einem Online-Anfänger doch eher zu einem klassischen Reisebüro raten. Der Mitarbeiter dort macht zwar auch nichts anderes als das Internet zu quälen, hat aber (hoffentlich) reichlich Routine darin und kann auch Multi-Stopover-Flüge im Baukastenprinzip zusammenstellen. Da verdient er zwar auch ein bisschen was mit, aber wenn der Service stimmt, sei ihm das vergönnt. Und er lässt sicher auch mit sich reden, sein Dienstleistungspaket gegen Rechnung und Überweisung zu verkaufen.

    Du solltest Dir halt einen geografisch schlüssigen Reiseplan überlegen, welche Länder in welcher Reihenfolge besucht werden sollen und welche Etappen evtl. geflogen werden. Das Naheliegendste wäre erst mal der Flug von einem mitteleuropäischen Flughafen nach Bangkok. Das ist eine internationale Rennstrecke mit allerlei Konkurrenz und entsprechend günstigen Angeboten. Es kann einer der großen deutschen Airports (z.B. FRA oder MUC) sein, aber auch Zürich oder Amsterdam kommen in Betracht.

    Bist Du in Bangkok angekommen, stehst Du vor der Entscheidung, erst mal in Thailand zu bleiben oder gleich nach Yangoon (RGN) weiter zu fliegen. Kann beides sinnvoll sein. Nach dem Burma-Tripp fliegst Du zunächst nach Bangkok zurück und könntest dann z.B. auf dem Landweg durch Südthailand nach Malaysia fahren. Oder in BKK nur umsteigen und nach Kuala Lumpur fliegen. Oder nach Penang ... Und von dort musst Du irgendwann wieder nach Bangkok zurück, um den Heimflug anzutreten. Auch wenn Du Deine Flüge von einem Profi zusammensuchen lässt, kommst Du nicht umhin, selbst eine gewisse Grobplanung vorzunehmen bzw. den eigenen Vorstellungen und Wünschen eine gewisse Struktur zu geben.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2019
  14. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.444
    Dafür bist Du ja hier zuständig. Mir kommt es nach wie vor merkwürdig vor. Wäre ich so ein "rüstiger Senior" (ist ja nicht mehr sooo lange hin), hätte ich mich längst bei Enkeln, Neffen, Nachbarn, ehemaligen Kollegen, Reisebüro, meiner Bank usw. zumindest grundlegend kundig gemacht. Und wenn ich dann auch noch das Internet so weit beherrsche, dass ich das "Reisefuchsforum" finde und mich da erfolgreich anmelde (übrigens eine ungesicherte Webseite!), hätte ich wohl auch schon ein paar Informationen zu Reiseschecks, Kredit- und Prepaid-Karten, Flügen nach Myanmar usw. gefunden. Vor allem aber würde ich anders auftreten, wenn ich denn wirklich so gar keine Ahnung hätte.

    Aber sei's drum. Ich muss hier ja nicht jeden verstehen und auch nicht jeden beraten können.


    Gruß, Matthias
     
  15. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    1.055
    Mit einem Geschäftsvisum ist eine Aufenthaltsdauer von bis zu 70 Tagen möglich.

    Hast du also ein Geschäftsvisum?

    Wie auch immer:

    Wenn du Bargeld mitnimmst, achte darauf, dass die Scheine wirklich absolut einwandfrei sind, sonst werden sie nicht akzeptiert.

    Ich habe in meinem Blog noch andere Dinge aufgelistet, die mir bei der Planung und während unserer Rundreise aufgefallen sind. Vielleicht ist das ja auch für dich von Interesse? Hier klicken, wenn dem so ist.

    Wie schon einige andere hier habe auch ich nach möglichen Flügen im Internet gesucht und bin zu einem ähnlichen Ergebnis respektive Preis gekommen. Aber noch eine Anmerkung zu Qatar Airlines: Auf deren Webseite kosten die Flüge immer mehr als bei den Portalen. Warum das so ist? Keine Ahnung.
     
  16. Mercator

    Mercator Welpe

    Registriert seit:
    22. Oktober 2019
    Beiträge:
    4
    Gut, also doch nicht so einfach alles Schwarz/Weiss! Fiel bereits auf, daß es bei den Portalen auf den ersten Blick billiger zu sein schein, als bei den Unternehmen. Evtl. kommen Zusatzkosten erst bei der "Kasse" auf. Dank an alle, die sich statt in Mutmaßungen u. aufgeregt-kleinkarierter Lächerlichmachung, in Sachantworten engagierten. Der "Trick" bei der KK scheint darin zu bestehen, hohen Zins zu kassieren, da nicht auf ein Guthaben zugegriffen wird. Ggf. kommen Kartengebühren, o. ä. hinzu....D. h. bei der KK Zahlung kommen auf jeden Fall Zusatzkosten auf!? Sonst gäbs die nicht...D. h. Prepaidkarte? Brauche nie Kredit!
     
  17. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.540
    Nein, nicht in jedem Fall. Je nach Anbieter kann es aber Kosten geben. Das sind in der Regel Gebühren für die Karte. Diese kostenpflichtigen Karten beinhalten dann teilweise aber auch noch Zusatzleistungen, wie verschiedene Reiseversicherungen.
    Zinsen fallen eigentlich nur an, wenn man in irgendeiner Weise Ratenzahlungen nutzt zur Rückzahlung (warum auch immer man das tun sollte).

    Da hier aber eher grundsätzlicher Informationsbedarf besteht: https://de.wikipedia.org/wiki/Kreditkarte

    Es gibt keine Tricks, nur AGB. :klugscheisser:


    Die Ernsthaftigkeit des Threads ist mir aber auch unklar. Für wann genau, wohin, ab wo und wohin suchst Du denn nun einen Flug?
     
  18. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.444
    Ich sagte ja schon: Wenn ich wirklich so gar keine Ahnung hätte, würde ich anders auftreten. Großkotzigkeit wie Deine provoziert nun mal entsprechende Reaktionen.

    Wir wissen nun also immer noch nicht, von wo nach wo und wann es denn gehen soll. Kommt da noch was?

    Der Vorteil einer Kreditkarte ist nicht der Kredit, das sollte doch auch längst bekannt sein. Der Vorteil ist die weltweite Akzeptanz. Und die gibt es auch bei Prepaid-Karten, zumindest wenn man ins Kleingedruckte guckt und die richtige wählt.

    Und da das teilweise in meine berufliche Kompetenz fällt:

    Quatar Airways hatte zum Zeitpunkt des weltweiten Groundings gar keine B737max, sie hatten nur welche bestellt und warteten auf die erste Auslieferung. Und zu der Bestellung standen sie damals noch und haben das auch öffentlich gesagt. Mittlerweile haben sie die B737max aber abbestellt und bauen ihre Kurz-/Mittelstreckenflotte komplett auf Airbus A32X um. Und insofern: Ja, ich denke mir meinen Teil.


    Gruß, Matthias
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 41 (Mitglieder: 0, Gäste: 37, Robots: 4)

Statistik des Forums

Themen:
2.705
Beiträge:
38.623
Mitglieder:
3.044
Neuestes Mitglied:
Carambamundo