Ägypten Aktuelle Situation

Dieses Thema im Forum "Ägypten, Marokko und Tunesien Forum" wurde erstellt von AnneRE, 26. Juni 2017.

  1. AnneRE

    AnneRE Jungfuchs

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    12
    Hallo,

    war jemand in letzter Zeit in Ägypten und hat Tipps? Wir bräuchten folgende Infos:

    - Wie sicher ist Kairo im Moment?
    - Kann man in Kairo normal durch die Straßen gehen, in Cafés gehen, Restaurants...?
    - Wie sieht es mit Überlandreisen aus? Hat die jemand in den letzten Monaten unternommen?
    - War jemand schon mal als Frau alleine in Kairo? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Wir sind am überlegen für einen längeren Zeitraum dorthin auszuwandern (aus beruflichen Gründen), sind aber aufgrund der aktuellen Situation und der Ereignisse in April und Mai etwas unsicher.

    Dankeschön für die Antwort!
     
  2. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.568
    Hallo Anne

    Ich wohne seit fast 7 Jahren in Hurghada und lebe immer noch :RpS_biggrin:. Nein jetzt im Ernst:

    Kairo ist im Moment glaub ich sicherer wie Paris, London oder andere Metropolen in Europa. Du kannst ohne Bedenken durch die Strassen bummeln, in Cafès oder sonstwohin gehen - es gibt keine Einschränkungen!

    Ich fahre regelmässig mit Gästen von Hurghada nach Luxor und da gibt es überhaupt keine Probleme. Auch die Strassen in den Süden (nach z.B. Port Ghalib) oder in den Norden (Suez, Kairo, Alexandria) sind uneingeschränkt benutzbar.

    Bez. Ereignisse: bitte glaub nicht alles, was in den westlichen Zeitungen steht - ich ärgere mich immer wieder. Wie z.B. vor ca. einem Jahr der "Terroranschlag" auf ein "Luxushotel in Hurghada" quer durch die Schlagzeilen gegangen ist haben ALLE Zeitungen von einem Terroranschlag geschrieben. IS-Kämpfer sind vom Strand aus mit Maschinengewehren ins Hotel eingedrungen und haben die Gäste in der Lobby in Gefangenschaft genommen! Was war wirklich? Zwei ehemalige Angestellte (die gekündigt wurden) wollten (wieder einmal) ihren Lohn der letzten Monate einfordern. Dem Hotelboss waren sie lästig und er rief die Polizei, in dem Wissen, wenn er nur sagt, es seien Terroristen in der Lobby, ist er das Problem ein für alle mal los! So war es auch: die Beiden wurden erschossen! Zwei Touristen wurden dabei von den "schwerbewaffneten Terroristen" mit einem Küchenmesser (aus der Hotelküche) leicht verletzt.

    Warst du/ihr schon einmal in Kairo oder generell in Egypt? Es ist natürlich total anders als in Europa. Es werden generell ALLE Europäer, ob Touris oder Residents, angequatscht. Meist wegen Geld aber oft auch einfach so. An das muss man sich gewöhnen. Aber das ist nicht gefährlich auch wenn es meist lästig ist. Auf der anderen Seite sind die Aegypter sehr hilfsbereit. Wenn du rund um deine Wohnung etwas bekannter bist, wirst du dort nie Probleme mit einem "Fremden" haben, da passen die anderen schon auf.

    Da ich ein Mann bin, kann ich dir nicht sagen wie es als Frau in Kairo ist, ich kann dir nur sagen wie es meiner Freundin letztes mal in Kairo ging: sie hatte keine Probleme! Auch von zig Bekannten habe ich noch nie von Problemen gehört. Sicher gibt es auch in Kairo sog. "Vierteln, wo man besser bei Dunkelheit" nicht hingeht, aber das sagen dir eh die Einheimischen vor Ort.

    Auswandern und hier leben ist etwas ganz anderes als hier Urlaub zu machen. Visa, Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen, Führerschein, fehlendes Postwesen - alles ist ganz anders als in Europa! Man braucht ca. ein halbes Jahr (oder länger) bis man sich daran gewöhnt hat. Wenn du von einer europäischen Firma aus runter geschickt wirst ist das sicher leichter, ansonsten ist der Schritt gut zu überlegen.

    lg nf

    PS: für weiter Fragen stehe ich dir natürlich gerne zur Verfügung
     
  3. AnneRE

    AnneRE Jungfuchs

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    12
    Lieber NF,

    vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort! Die Informationen sind echt Gold wert und beruhigend!

    Ach ja, die lieben Medien! Es ist einfach von außen so schwer einzuschätzen was tatsächlich dran ist an den Infos und wie die Situation vor Ort ist. Das kann eigentlich nur jemand einschätzen der dort auch selbst wohnt. Gerade der verhängte Ausnahmezustand hat uns ein paar Bauchschmerzen bereitet... Daher nochmal danke!

    Wir reisen sehr viel und verbrachten das ganze letzte Jahr in Asien. Daher können wir uns unter Kairo schon etwas vorstellen (glauben wir zumindest). In Ägypten selbst waren wir aber noch nicht.

    Ja, wir würden über eine deutsche Firma hingehen, die sich um die ganzen Visa-Angelegenheiten etc. auch kümmert. Insofern haben wir mit der Bürokratie selbst relativ wenig zu tun.

    Also nochmal Danke für die Infos. Falls mir noch Fragen einfallen melde ich mich.

    Liebe Grüße,
    Anne
     
  4. MrTraveler

    MrTraveler Jungfuchs

    Registriert seit:
    23. Juni 2017
    Beiträge:
    32
    Eine Freundin von mir war gerade erst vor kurzem in Ägypten...man merkt schon, dass der Terror Auswirkungen hat. Die Strände und Hotels sind deutlich leerer als sont. Aber ob es wirkich gefährlicher ist glaube ich kaum. Ich würde fast schon sagen: Schuld an den leeren Stränden sind die Berichtserstattung der Medien anstatt der Terror selbst.
     
    AnneRE gefällt das.
  5. focus

    focus Welpe

    Registriert seit:
    11. Juli 2017
    Beiträge:
    9
    Aus Sicherheitsgrund habe zurzeit keinen Plan nach Ägypten
     
    AnneRE gefällt das.
  6. U.Ehrlich

    U.Ehrlich Welpe

    Registriert seit:
    17. Juli 2017
    Beiträge:
    5
    Das haben auch Freunde von mir so berichtet. Die waren im Juni in Kairo und konnten dort unbesorgt Urlaub machen.
     
  7. AnneRE

    AnneRE Jungfuchs

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    12
    Danke ihr Lieben für eure Einschätzungen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2017
  8. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.568
    Obwohl ich aufgrund der Hitze eigentlich von Juli bis September normal keine Ausflüge nach Luxor mache, hatte ich in der letzten Woche gleich zweimal die Ehre Gästen die Sehenswürdigkeiten von Luxor zu zeigen.

    Vor ca. 2 Wochen bekam ich ein e-mail von Fam. Senke aus Deutschland, dass sie über meine HP viele Informationen gelesen haben, darunter auch, dass ich Privatausflüge nach Luxor unternehme. Sie kommen jetzt im August runter und würden gerne mit mir nach Luxor fahren. Ich schrieb ihnen ganz offen meine Bedenken bezüglich der zu erwartenden Temperaturen und evtl. Auswirkungen auf den, nicht an solche Hitze gewöhnten, "europäischen Organismus". Da sie beruflich jedoch nur im Sommer Urlaub machen können, würden sie diese Strapazen jedoch in Kauf nehmen, wenn ich mit ihnen den Ausflug mache. Lange Rede - kurzer Sinn: wir fuhren am 10. August nach Luxor!

    So starteten wir also, gut ausgerüstet mit Sonnenschutzcreme, Kopfbedeckung und passender Kleidung um 5:30 Uhr Richtung Luxor. Schon bei der obligatorischen Frühstückspause um 7:00 Uhr merkte man, dass es ein heisser Tag werden würde - immerhin wurden in Luxor Temperaturen von 46° vorhergesagt. Als wir um ca. 10:00 Uhr den klimatisierten Minibus im Tal der Könige entstiegen, blieb uns kurz die Luft weg. Es war bereits um diese Tageszeit sehr warm. Aber es bestätigte mir wieder einmal, wie richtig die Entscheidung war, die normale Reihenfolge der Besichtigungen umzudrehen. Es war verdammt warm, aber wie unerträglich muß die Hitze erst um 14:00 Uhr sein! Obwohl in den Gräbern die Luftfeuchtigkeit höher war und wir sehr viel Schweiß verloren, waren die drei - Eltern und die Tochter - ziemlich begeistert von den Wandreliefen und Malereien im Inneren der Gräber.

    Anschließend ging es zum Totentempel der Hatschepsut in "Deir el Bahari". Da man hier den wenigsten Schatten findet, war dies die "schweißtreibendste Besichtigung" - aber die haben wir gemeistert. Nach dem Mittagessen und der (etwas kühleren) Fahrt mit dem Boot auf dem Nil besuchten wir noch das Highlight, den Karnak-Tempel. Dieser bietet mit den vielen Säulen und Mauern viele Schattenbereiche, die wir ordentlich nutzten.

    Fazit: es war ein heißer und anstrengender Tag, der meinen Gästen jedoch so gefallen hat, dass sie im Hotel gegenüber Urlaubsbekannten den Ausflug so begeistert schilderten, dass auch diese unbedingt fahren wollten.

    Also machte ich mich eine Woche später mit Fam. Kieselstein - Vater und Tochter - erneut auf in Richtung Luxor. Wir hatten Glück, wir durften durch die Polizeikontrolle in Qena und somit die "neue Strasse" auf der Westseite des Nils direkt ins Tal der Könige. Das spart ungefähr eine Stunde Fahrzeit und so waren wir schon gegen 9:00 Uhr im Tal der Könige. Diese Stunde merkt man extrem bei den Temparaturen. Außerdem war es nicht so heiss (lediglich 43° wurden gemeldet) und es ging ein leichter Wind. Auch beim Tempel der Hatschepsut und im Karnak machte sich diese gewonnene Stunde immer wieder positiv bemerkbar. Am meisten hat mich allerdings beeindruckt, dass Jörg bisher der am meisten begeisterte Gast war, den ich bisher hatte. Während seine Tochter und ich immer in den Schatten flüchteten, ließ er es sich nicht nehmen, jedes Detail (fast jeden Stein) zu fotografieren und zu teilweise zu berühren - auch wenn er dazu in die pralle Sonne mußte!

    Fazit der beiden Touren: mit guter Aufklärung und Vorbereitung ist auch im Sommer ein Trip nach Luxor kein Qual. Mit der positiven Einstellung und dem gezeigten Enthusiasmus meiner Gäste wurden diese Ausflüge für mich sogar zum Vergnügen! Ich bin echt glücklich diese Touren mit euch gemacht zu haben und kann mich nur nochmals bei euch bedanken.

    [​IMG]
     
  9. Monikaregen

    Monikaregen Welpe

    Registriert seit:
    16. Mai 2017
    Beiträge:
    5
    Viele Touristen sagen, dass es in Ägypten sicher ist. Persönlich würde ich aber nicht riskieren. Hawaii, Kuba, Mallorca - auch in diesen Regionen kann man sich gut erholen. Ich glaube, Ägypten ist zurzeit keine sinnvolle Option, wenn man sich sicher fühlen möchte. Persönlich kann ich euch noch Florida empfehlen. Klometerlnage Strände und tolle Landschaften :)
     
  10. bounce1983

    bounce1983 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    678
    Und warum glaubst du, ist Mallorca sicherer als Ägypten?
    Ist Mallorca dann auch sicherer als Berlin oder Paris oder Barcelona? Und was machen all die Menschen, die in Paris leben, auswandern?

    Solche Aussagen sind - zumindest derzeit - einfach nur nonsense. Wenn man sich sicher fühlen möchte, bleibt man am besten zu Hause!

    Die Terrorgefahr ist überall groß wo Menschen Urlaub machen - außer vielleicht auf Fidschi. Und da kommt bestimmt auch bald mal wieder ein Tsunami.

    Ich ganz persönlich schätze die Terrorgefahr im Moment in Europa weit aus höher ein als in den Urlaubsländern in Nordafrika oder im Nahen Osten. Wenn man mal so schaut, wo die letzte Zeit Anschläge waren... USA wäre mal wieder dran, vielleicht ja diesmal Hawaii...

    Sorry für den Sarkasmus ;)
     
  11. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    212
    Ich sehe das ähnlch wie bounce. Zudem sollte man nicht außer Acht lassen, dass die Zielgruppe für Ägypten nicht einfach mit irgendwelchen Ersatzzielen abgespeist werden kann. Denn die setzt sich vornehmlich aus zwei "special interest"-Fraktionen zusammen: einmal den Tauch-Touristen, die wegen der fantastischen Unterwasserwelt des Roten Meeres kommen, und den Kultur-Touristen, die sich für die Jahrtausende alten Baudenkmäler in Gizeh, Luxor oder Abu Simbel interessieren. Zwischen beiden Gruppen gibt es sicher auch noch Schnittmengen.

    Was bitte soll den ein ambitionierter Rifftaucher auf Mallorca oder in Florida? Der unbedarfte Strandabhänger und Warmwasserplantscher kann sicher auch an den anderen Orten glücklich werden; ein Taucher wird eher massiv frustriert sein - außer evtl. auf Kuba. Und der Altertums-Freak müsste dann schon eher auf Mexiko oder Guatemala ausweichen - alte Steine gibt's dort auch; sogar in Pyramidenform. Und statt Terror wird ihm dort ersatzweise eine hohe Kriminalitätsrate geboten. Nothing is perfect.

    Aber Malle, Kuba, Hawaii? Fehlanzeige ... Was nicht heißen soll, dass das nicht auch tolle Reiseziele sein können. Einen Freak aber, der sich für ganz bestimmte Dinge mehr interessiert als der Durchschnitt, wird einen Urlaub am falschen Platz als frustrierende Zeitverschwendung empfinden. Dafür aber bereit sein, ein (kalkulierbares) Restrisiko am Zielort seiner Begierde einzugehen.

    Ein halbwegs akzeptabler Ägypten-Ersatz dürfte im Moment das benachbarte Jordanien sein. Dort gibt es die über 2000 Jahre alte Felsenstadt Petra, wunderschöne Wüstenlandschaften und sogar einen Zugang zum Roten Meer und entsprechende Angebote an Tauchfahrten. Das Land grenzt zwar im Norden direkt an Syrien und im Nordosten an den Irak, gibt sich aber sehr viel Mühe, seine Grenzen mit allen menschenmöglichen Mitteln zu sichern und im Inland mit vielen Kontrollen einen hohen Sicherheitsstandard zu bieten.

    Das tut Ägypten aber auch - und ich denke, dass es sich in Europa derzeit um keinen Deut sicherer lebt. Wir haben nun mal unruhige Zeiten und müssen uns irgendwie damit arrangieren. Die Israelis machen das schon seit Jahrzehnten so.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
  12. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.568
    Liebe Monika, viele Touristen und auch Statistiken sagen, dass das Flugzeug sicher ist, aber ich finde, dass das Flugzeug keine Option ist, wenn man sich sicher fühlen möchte - stürzen ja immer wieder welche ab!

    Fakt ist: es hat hier in Hurghada bzw. in den Urlaubsorten am Roten Meer seit Jahren (seit Sisi Präsident ist) KEINE Terroranschläge gegeben. Selbst am Sinai (Sharm, Dahab) ist es ruhig. Die beiden Scharmützel der letzten Jahre waren ein Streit zweier Hotelangestellter um ihren nichtbezahlten Lohn und ein Eifersuchtsdrama - beides wurde von den Medien sofort in das Licht eines Anschlages gestellt - und nie korrigiert! Nagut, da war auch noch der vermutlich als Hai verkleidete IS-Kämpfer, der eine unaufmerksame Schnorchlerin gebissen hat.

    Wieviele Tote hat es in dieser Zeit in Europa gegeben? Sogar spanische Urlaubsorte wurden angegriffen - wer sagt dir, dass Mallorca nicht schon auf der "Liste" steht?

    Ich will hier sicher nichts heraufbeschwören oder beschwichtigen, aber von unsicheren und sicheren Urlaubszielen kann man momentan pauschal nicht reden.

    lg Richi, der seit 7 Jahren hier lebt.

    PS.: Wie sagte schon mein Großvater: Glauben heisst - nichts zu wissen! Wen ich etwas weiß, brauch ich das nicht glauben!
     
  13. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.636
    Terrorgefahr gibt es tatsächlich überall, mal mehr mal weniger ausgeprägt. Das wäre für mich kein Grund, nicht nach Ägypten (oder bspw. in die Türkei) zu fliegen. Das hier aber schon:

    Wenn "Sicherheitskräfte" so reagieren und das dann unter den Teppich gekehrt wird, dann würde ich mich deshalb in Ägypten nicht wohlfühlen. Aber Ägypten reizt mich sowieso nicht, insofern ist es für mich egal.


    Gruß, Matthias
     
  14. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.160
    Doch, genau so sehe ich das - und insofern hat Monika gar nicht so unrecht.
    Ganz gewiss gibt es die "Steinegucker" - die allerdings dafür am Besten mit einer Nilkreuzfahrt bedient werden. Taucher - ja, die buchen ihre Trips durchaus auch weiter und individuell, hierfür ist eher der Sinai geeignet.

    Aber - den wohl größten Anteil am Ägyptentourismus machen Hurghada, El Gouna oder wie die künstlichen Spaßenklaven in der endlosen Wüste alle heißen mögen, aus - und die richten sich genau an die Mainstream-Strand-und-Pool-lieger, denen es im Grunde völlig egal ist, in welchem Land das Hotel steht, in dem sie ihre Ferien verbringen.
    Entscheidend ist hier einzig, wo passt das Wetter und wo bekomme ich für mein Geld am Meisten - sprich: das längste All Inclusiv, den größten Rutschenpark, das spektakulärste Themenhotel, die vielfältigste Bespaßung für sich selbst und für den Nachwuchs den besten Kidsclub.
    Dass dann in 14 Tagen auch mal ein Ausflug nach Luxor drin sein mag (was ja durchaus nicht um die Ecke liegt) oder die eine oder andere Schnorchelrunde ist nicht kriegsentscheidend.

    Und diese Karawane zieht es eben in Krisenzeiten (ob nun gefühlt oder tatsächlich gerechtfertigt mal aussen vor) überwiegend woanders hin. Und sicher spielen außer der Sicherheit durchaus auch Überlegungen zum Thema "Arabien / Muslime" eine nicht zu unterschätzende Rolle.
    Das Problem hat ja nicht nur Ägypten, auch Tunesien und Marokko werden nicht mehr gut gebucht - dafür geht derzeit in Spanien oder Griechenland kaum noch ein Grashalm zwischen die Strandliegen.


    VG
    Gusti
     
  15. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.568
    High Gusti, tut mir leid aber mit einigen Aussagen hast du überhaupt nicht recht.
    Sinai: ist etwas für Schnorchler, Taucher eher weniger - es gibt eigentlich nur zwei wirklich interessante Gebiete: Gegend um Dahab und Ras Mohammed. Alles andere sind Riffe bzw. Wracks am Eingang des Suez Kanals und die sind von Hurghada fast in der selben Zeit mit dem Boot erreichbar.
    Taucher generell: warum glaubst du, dass die meisten (meiner Schätzung nach ca. 95%) der Tauchbasen in Hurghada und Umgebung angesiedelt sind? Hurghada ist mit dem Flieger relativ leicht und schnell erreichbar. Der Transfer vom Airport zum Hotel geht auch relativ schnell. El Gouna im Norden (ca. 25 km), Makadi (ca. 30 km) und auch Safaga (ca. 60 km) in Richtung Süden sind nicht sehr weit entfernt. Die "Neuen Tauchziele" "Ras Gharib" "Marsa Alam" und noch weiter in Richtung Süden, bis an die Grenze zum Sudan werden zwar bei Tauchern immer beliebter, sind aber schwerer zu erreichen. Darum gibt es ja die einwöchigen Tauchsafaris.

    Im Hochsommer ist hier sowieso "tote Hose" also Nebensaison da sollen sich die Touris ruhig wie die Sardinen in Spanien oder Griechenland zusammenquetschen- aber zeig mir eine Destination, wo du mit 4 bis 5 Stunden Flugzeit von Oktober bis März "Badetemperaturen" hast, ein Meer mit 22 -23° und Lufttemperaturen um die 25 - 30° hast. Da geht es nicht um "Spasstenklaven" und "spektakuläre Themenhotels" (die es hier ja gar nicht gibt! - wir sind hier nicht in Las Vegas) sondern darum: es wollen viele Leute einfach im Winter auch mal "wieder richtig Sonne".

    Und glaub mir, es sind höchstens 50 bis 60% der Touris hier, die nur wegen dem AI hier herunter fliegen. Den meisten geht das AI sogar auf die Nerven. Die müssen den Scheiß bezahlen obwohl sie jeden Tag auswärts Essen gehen. Es gibt immer noch genug Restaurants wo du von Meeresfrüchten bis zum Kamelsteak alles bekommst. Und sogar die, die wegen der Kinder AI buchen, sind meist überascht, wenn du ihnen erklärst, dass ein Eis außerhalb des Hotels nur einen Bruchteil dessen kostet, was sie im Hotel nehmen würden (bei nicht AI). Nur ein Beispiel, im Hotel verlangen sie für ein 0,33 cl Bier um die 40 LE, in Sakalla in den Restaurant zahlst 15 bis maximum 20 LE! Da sagt sich jeder, bei AI komm ich billiger, weil wenn ich 4-5 Bier pro Tag trinke ist das ja einiges! Das das aber im AI Preis schon kalkuliert ist, ist egal. Taucher oder Schnorchler, die den ganzen Tag am Boot sind, können das sowieso nicht nutzen! Ach, ich könnte dir jetzt noch soviele Gegenbeweise schreiben, aber....

    Vielleicht überdenkst du deine Ansicht bez. Ägypten und den "Karawanen - die hier durchziehen" noch einmal.

    lg Richi
     
  16. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.160
    Hallo Richi,

    natürlich hast Du als quasi "Einheimischer" eine andere Sicht auf die Dinge und bist näher dran.

    Bezgl. der Taucher hast Du auch ganz sicher recht, diese Klientel mag nicht zu unterschätzen sein und ich bin überrascht, dass hier doch in und um Hurghada so viel Tauchtourismus stattfindet. Von Bekannten (Taucher, ich selber bin da komplett raus) allerdings hörte ich öfter, dass eben der Sinai da besser wäre.

    Doch meine grundsätzliche Einschätzung der Urlauber vor Ort werde ich nicht ändern. Ob nun AllIn DAS Kriterium ist, was solls, tausche es gegen beliebig andere genannte aus.
    Ich bin mitunter auch in anderen Foren im Netz unterwegs, u.a. einem wirklich großen. Dort ist, nach der Türkei mit guten 14000 Theman, Ägypten thematisch die Nummer 2, aktuell um die 9000 Threads.

    Und von diesen Themen sind die mit den allermeisten Fragen/Antworten (oft um die 1000 - für ein einziges Hotel. Spitzenreiter derzeit das Dana-Beach-Resort mit 115 Seiten) reine Hotel-threads. Dort werden uferlos ganz genau die Fragen thematisiert, die ich oben angedeutet habe - welches Zimmer ist denn nun besser - gibt es in XY noch die Baustelle - in welchen Bars darf ich rauchen - Bewertungen werden schlechter/hat das Management gewechselt - Essen hätte schlimmer sein können - Cola, Fanta, Sprite gibts nicht gratis - kostet die Sauna Geld - werden die Getränke im Zimmer täglich aufgefüllt usw usf.

    Das es deckungsgleiche sinnlos Fragen selbstverständlich auch im Türkei-Spanien-Thailandforum gibt, mit der entsprechenden Klientel, ist natürlich richtig - aber genau das meinte ich mit "....es im Grunde völlig egal ist, in welchem Land das Hotel steht, in dem sie ihre Ferien verbringen....."
    Nix für ungut, es ist ja vollkommen in Ordnung, wenn Menschen diese Art Urlaub bevorzugen, sollen sie sehr gerne. Es ist doch nicht verwerflich, Sonne und Strand zu suchen.

    Wenn ich mich aber für ein Land als Reiseziel entscheide,es kennenlernen und seine Kultur entdecken möchte, dann mache ich keinen Urlaub in Hurghada. (Und darum ging es in der Aussage von TomYam, auf die ich mich ursprünglich bezogen hatte.)

    LG
    Gusti
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2017

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 21 (Mitglieder: 0, Gäste: 16, Robots: 5)

Statistik des Forums

Themen:
2.543
Beiträge:
34.884
Mitglieder:
2.670
Neuestes Mitglied:
MarcelPeters