wie gesund ist thaifood wirklich?

Dieses Thema im Forum "Thailand Reiseforum" wurde erstellt von farang, 9. August 2011.

  1. farang

    farang Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    745
    hallo

    will mal eure meinungen hören, was ihr über thaiessen so denkt.

    also meiner erfahrung nach is sehr viel zeug fritiert, es bestehen die meisten currys aus würzpasten und es ist sehr viel zucker im essen.
    naja wobei natürlich noch ingwer und etliche kräuter reinkommen :) und auch das gemüse frisch ist.

    is des alles so gesund??

    ich mein natürlich mir schmeckts so wie es ist..............nur hab ich schon etliche vegitarier gesehen die die currypasten nicht mögen. auch is der gebrauch von diesen geschmacksverstärkern nicht so gerne gesehen.

    mfg
     
  2. Sino

    Sino Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    344
    Über die Bestandteile der Gewürzpasten hab ich mich noch nicht informiert, aber die Kokossaucen dürften recht fett sein, hat mir zumindest mal eine Thailänderin gesagt.
     
  3. foxy

    foxy Jungfuchs

    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    11
    Ich hab in Thailand ausschließlich vegetarisch gegessen, was vieles von vornherein ausgeschlossen hat. Aber ich glaube auch, dass die sehr großzügig mit Zucker, Salz und Glutamaten sind. Und in den Currys ist ja auch immer Fischsauce (wie ich zu meinem Ärger feststellen musste).

    Auch wenn die Kokossaucen recht fett sein mögen, ist es ja nicht wirklich schlechtes Fett. Die benutzen ja auch eher Öl als Butter und das ist ja alles gar nicht so schlecht...
    Ach ich habe es schon gern gegessen :bigeek:
     
  4. Taunusianer

    Taunusianer Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.227
    Das ist doch eine sehr gute Frage. Sieht es doch erst mal so aus, als ob es eine sehr gesunde Kost sein müsste (viel Gemüse, nur kurz angebraten, etc.). Und ich selber bin auch immer froh, mich dort drüben so frisch zu ernähren.

    Lebensmittelskandale gibt es dort genauso wie bei uns auch. Massentierhaltung und der damit verbundene Medikamenteneinsatz ist genauso verbreitet wie hier. Auch wenn ich davon ausgehe, dass dort weniger scharf kontrolliert wird, und bedenklichere Arzneien eingesetzt werden, beides noch kein Argument gegen Thaifood (gut, jeden Tag Gung würde ich mir im LOS nicht reinziehen).

    Was mal dafür spricht, dass es beim Thaiessen zu einer gewissen Mangelernährung kommt, ist die durchschnittliche Größe der Bevölkerung. Zum Vergleich: In Ostdeutschland waren die Menschen zu DDR-Zeiten durchschnittlich ein gutes Stück kleiner, als im Westen. Bereits 10 Jahre nach der Wende konnte man aber feststellen, dass es bei den Jüngeren zu einer Annäherung der Körpergröße in Ost und West gekommen ist. Hintergrund war die andere Ernährung, mit einem Mangel an gewissen Dingen.

    Das im Hinterkopf, und dann mal einen durchschnittlichen Thai betrachtet (der ja auch an Größe zugelegt hat, KFC&McDoof sei dank ;-) ) muss man sich mal fragen, ob Thaifood alleine wirklich so der Bringer ist, zumindest mal langfristig betrachtet (da meine ich jetzt keijne 8 Wochen, sondern halt mal 1 Jahr, 10 Jahre, 50Jahre)

    VG
    Taunusianer
     
  5. Ulli

    Ulli Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    337
    Hallo Taunusianer,

    ich denke, da wirfst Du etwas durcheinander. Der Mangel lag nicht an der Küche, sondern am Lebensstandard. Es hilft ja nichts wenn ich mir die Zutaten nicht leisten kann und dabei noch körperlich schwer arbeiten muss. Und von KFC/Mcdoof werden die Thais nicht unbedingt größer aber auf jeden Fall fetter.

    Ich denke ob gesund oder nicht liegt auch daran was man selbst auswählt. Ob die Würzpasten selbst hergestellt werden statt auf die Fertigprodukte zurückzugreifen (ist bei uns auch nicht anders). Soviel Zucker kann gar nicht in Früchten und Gerichten sein, dass Du das nicht mit 1-2 Cola am Tag übertriffst. Es gibt Trends auf Glutamat zu verzichten, damit wird an manchen Stellen auch schon geworben. Und das ganze in Fett ausgebackene muss man auch nicht in Massen essen.

    Und ja in der Massenproduktion werden jede Menge Chemikalien und Medikamente eingesetzt. Bei 2 - 3 Monaten würde ich mir da aber keinen Kopf machen und wer dort lebt kann auch selbst kochen und auswählen was und wie er kocht.

    Gruß Ulli
     
  6. Chang Yai

    Chang Yai Reisefuchs

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    114
    Des Deutschen liebstes Kantinenessen ist immer noch Currywurst/Pommes rot-weiß.
    Stellen wir dem mal ein typisches Thaiessen,das man an jeder Ecke bekommt,gegenüber:pad Thai.
    Also fettige Bratwurst in industriell hergestellter Currypampe,öltriefende Kartoffelstäbchen,die vorher tiefgefroren waren,plus reichlich Fett und Zucker enthaltene Farbtupfer,
    dagegen:
    Reisnudeln,frischer Tofu,Sojasprossen,Eier,Chives,Erdnüsse,Limettensaft und einige Würzsaucen und ein TL Zucker und Glutamat.Bel letzterem gebe ich zu,dass das nicht ganz unproblematisch ist,aber sonst ist das Thaiessen wohl ganz eindeutig das gesündere Essen.

    Ich weiß,wie es in Deutschland in vielen Restaurantküchen zugeht.Es wird immer mehr auf Convinienceware zurückgegriffen,was nicht unbedingt schlecht sein muß.Aber ich sehe immer noch lieber einer Köchin in der Garküche zu,wie sie die frischen Zutaten in einem Wok verarbeitet.Im Idealfall fragt sie mich auch noch nach meinen geschmacklichen Vorlieben.So etwas wird natürlich in einem deutschen Restaurant mit teils vorgefertigten Produkten schwierig.

    Zudem ist LOS für mich,als bekennendem Müsli-Frühstücker, mit seinem unendlichen Früchteangebot einfach ein Schlaraffenland.

    Fazit:Wenn man es in Deutschland schafft,sich halbwegs gesund zu ernähren,ist das ist in Thailand ein Kinderspiel.

    Gruß
    C.Y.
     
  7. Taunusianer

    Taunusianer Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.227
    Der Lebensstandard spielt natürlich eine entscheidende Rolle. Aber es ist ja nicht so, das alle Thais schon immer schwer Hunger leiden, bzw. schwer arbeiten mussten. Sie haben sich einfach nur sehr einseitig ernährt, und blieben klein (schlank nicht unbedingt immer). Bei der heutigen Jugend gehört halt das Steak genauso auf den Teller, wie der Hamburger, Thaifood und allerhand mit Kalorien angereichertem Sonstigem. Das macht dick, ja, aber auch offensichtlich groß.

    So würde ich mich auch in Thailand ernähren, wenn ich dort leben würde: Viel Thaifood, aber auch das Steak (mittlerweile sehr populär bei den Thais) zwischendurch nicht auslassen. Ich denke der Mix macht es.
     
  8. Tobilein

    Tobilein Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    860
    Japaner sind ja auch nicht gerade Riesen, aber der Lebensstandard ist hier hoch und die Lebenserwartung ebenfalls.
    Allerdings ist das Essen auch wesentlich, wesentlich gesünder als Thaiessen.

    Hunger leiden muss in Thailand seit den 80ern niemand mehr. Und schwer Arbeiten? Naja hust hust......

    Aufgrund des MSG (es ekelt mich an) ist Thaiessen für mich meist Tabu. Esse meist die Buffets in den Internationalen Hotels (Preis-Leistung meist auch viel besser als in der Garküche).

    Halte Thaiessen mit seinem weißen Reis, seinen Soßen, dem MSG,....nicht für wirklich gesund. Ernähre mich in D viel gesünder (Unterschichtenessen wie LKW oder Currywurst muss man ja nicht zu sich nehmen). Mir magelt es in Thailand vor allem an Volkornprodukten. Allerdings kann man sich in Thailand genauso gesund ernähren wie Zuhause, gibt ja alles in guter Auswahl zu kaufen.
    Das geht in Indonesien zum Beispiel nicht, da ist die Auswahl nicht nur viel schlechter, sondern es ist auch 3x so teuer wie im deutschen Supermarkt. Früchteauswahl ist ebenfalls schlecht und auch teuer.
     
  9. Taunusianer

    Taunusianer Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.227
    Die Japaner haben in den letzten 60 Jahren einen Sprung um 12 cm gemacht. ;-) Wobei aber iin der Tat der stetig gestiegene Lebenstandard der ausschlaggebende Faktor gewesen sein soll.

    Aber wie auch immer. Hauptproblem bei Thaiessen wohl die Massentierhaltung mit damit verbundenem Medikamenteneinsatz (da sind wir uns ja wohl einig). Ich denke auch, in der Landwirtschaft wird eine ganz andere Bandbreite von Pestiziden zum Einsatz kommen, als bei uns. Das ist zwar bereits wieder ein Mutmaßung, aber alles andere würde mich einfach wundern.

    Aber ich glaube, auch darüber herrscht konsens: Das spielt wohl alles erst bei einem dauerhaften Aufenthalt eine Rolle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2011
  10. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.979
    Also, ehrlich gesagt habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, ob Thai-Essen gesund ist oder eher weniger. Es schmeckt vorallem, und es sieht zumindest meistens auch "gesund" aus.
    Selbst wenn's das nicht ist - schließlich hab ich Urlaub und möchte geniessen.
    Probleme mit Glutamat hatte ich in Thl. bisher keine - wohl aber nach ner Currywurst oder Gulaschsuppe an deutschen Raststätten oder Buden.

    Dazu viel frischen Fisch / Meeresfrüchte und Obst - da macht man bestimmt nicht viel falsch.

    Wobei - das was "wir" so essen ist ja wohl nicht wirklich authentisch.
    Einmal waren wir privat eingeladen und da hat's mir den Hals beinahe verbrannt. Dort gab's auch Dinge zum essen, die sicher auf keiner Speisekarte stehen.

    Dass dieses richtig scharfe Essen auf Dauer eher gesundheitsschädlich ist - von wegen Magenprobleme usw. - glaub ich unbedingt.

    Und dass gerade die jungen Thai in Bkk. mittlerweile extrem fettleibig werden liegt bestimmt nicht am Thai-Essen sondern an all dem kunterbunten Zucker-Chemie-aufgeblasenem- Junk-food, dessen Werbung pausenlos über alle öffentl. Bildschirme flackert.
    Ich war regelrecht erschrocken, wie viele dicke Thai, meist Schüler/innen mir letztlich aufgefallen sind.

    VG
    Gusti
     
  11. marimari

    marimari Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    2.029
    Hallo,
    ich esse meist auch nix mit Glutamat - in KL hab ich in einem Jahr erheblich zugenommen und meine Verdauung hat sich selbständig gemacht - sprich ist in den Urlaub gegangen..:confused3:

    Dann hat mir der Doktor gesagt, ich soll darauf achten und ruckzuck hab ich das Gewicht wieder verloren. Die einen vertragen es, die anderen nicht.
    LG Mari
     
  12. Asso

    Asso Welpe

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    5
    Hi Leute,
    also ich koche sehr viel Thai wenn ich mit dem Essen etwas kürzer treten will. Damit habe ich dann immer wieder schnell mein Wohlfühlgewicht errreicht.

    Ich habe mir jetzt mal schnell aus dem Kühlschrank meine Red-Curry Paste rausgeholt. Die Zutaten sind: rote getrockente Chili, Zitronengras, Knoblauch, Schaloten, Salz, Kaffir-Limetenschale, Galgant, Koriandersamen, Kreuzkümmel.
    Also keine Geschmacksverstärker etc.

    Ich habe auch immer das Gefühl, ich bin nicht so überfressen beim Thaiessen. Alleine die vielen frischen Zutaten an Gemüse etc. geben mir ein sehr gutes Essgefühl.:daumen:

    Also ich liebe die Thaiküche:smile3:

    Gruß Asso
     
  13. foxy

    foxy Jungfuchs

    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    11
    Ich habe aber mal eine andere Frage, warum gilt denn als gesetzt, dass die Größe eines Menschen entscheidend für seine Gesundheit ist?

    Ich meine, die geringere Körpergröße der Thais ist doch auch nur eine Strategie der Natur gewesen, sich den Umständen anzupassen, jetzt ändern sich die Umstände und somit auch die Körpergröße. Warum soll denn genau die die der Indikator für Größe sein? Oder überseh ich was total Logisches?
     
  14. farang

    farang Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    745
    also meiner meinung is das das immer dicker werden der thais, eher der grund das fast-und farangfood modern ist.
    jeder der sichs leisten kann ißt das zeug. som tam hin und her. aber wenn ein thai sich entscheiden könnte zwischen BIC MAC und khao phat............
     
  15. Kitakinki

    Kitakinki Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    644
    Man muss da zwischen der "traditionellen" japanischen Küche und dem heutigen Essverhalten unterscheiden. Nur ein Teil der Bevölkerung gibt täglich 80 Euro für ein mehrgängiges Menü aus, wohnt im Kloster oder hat eine Ehefrau die ausgewogen kocht. In den Supermärkten gibt's Unmengen an frittiertem Kram, in den Schnellküchen werden hauptsächlich Kohlenhydrate ohne anhaltenden Sättigungsfaktor (Nudeln, Reis) verabreicht und Gyudon / Curry / Instant Ramen sind keine Vitaminbomben. Abends dann noch drei, vier Bier in der Boazn oder daheim vor'm Fernseher. Mich wundert's eher dass hier nicht mehr Leute eine Wampe herumschieben. Ich habe Nachtschicht im Supermarkt gearbeitet, also dann wenn die ganzen Hikikomoris rauskommen, und unter denen gibt es viele Übergewichtige (wen wundert's).

    Historisch gesehen ist die japanische Küche sowieso nicht normal, kaum tierisches Eiweiß (nur Huhn und Meeresgetier, im Inland nur Gemüse und ab und an etwas Huhn).
     
  16. Asso

    Asso Welpe

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    5
    Absolut nichts übersiehst du, ich stimme dir voll und ganz zu. Die Natur ist schon immer ihre eigene Wege gegangen und wird es auch weiterhin tun.

    Also dem kann ich gar nicht zustimmen. Verschiedene Krebsarten, darunter auch Brustkrebs, ist in Japan wesentlich weniger verbreitet wie in Europa. Man weiß das dies mit der Esskultur der Japaner zusammenhängt.

    Asso
     
  17. Taunusianer

    Taunusianer Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.227
    Foxy, das behauptet ja auch keiner. Wissenschaftlich erwiesen ist aber, dass eine gesunde, ausgeglichene und reichhaltige Ernährung das Wachstum langfristig fördert. :yes3:
     
  18. foxy

    foxy Jungfuchs

    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    11
    :cool:
    Na das verstehe ich natürlich :D

    *** Dieser vollkommen aus dem Zusammenhang gerissenne Werbelink wurde gelöscht ***
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. August 2011
  19. Taunusianer

    Taunusianer Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.227
    Wäre gut, wenn Du mal Deine bescheuerte Werbung hier unterlassen würdest.
     
  20. touri13

    touri13 Jungfuchs

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    43
    Ja wäre Gut
    Aber das Essen ist gut, auch wenn da irgenwo Glutamate rum schwimmen sollen. Sorry aber bei uns nicht. Suchen immer kleine Rastaurants auf , immer bei Mama und Papa
    und uns gings immer gut!!
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

  1. masi1157
Besucher: 114 (Mitglieder: 2, Gäste: 111, Robots: 1)

Statistik des Forums

Themen:
2.914
Beiträge:
47.878
Mitglieder:
4.583
Neuestes Mitglied:
Bernardalido