Verkehrsmittel in Bangkok

Dieses Thema im Forum "Thailand Reiseforum" wurde erstellt von Andreas T., 2. Januar 2011.

  1. Andreas T.

    Andreas T. Reisefuchs

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    109
    Ich möchte gerne für Bangkok-Neulinge ein paar Tips zum öffentlichen Verkehr geben. Es gibt, wie in jeder Weltmetropole, viele verschiedene Möglichkeiten von A nach B zu gelangen. Doch jede Stadt hat ihre eigenen Besonderheiten.

    Die BTS Linien (Sky Train, Fai Fah) sind eine coole Einrichtung, um schnell und staufrei durch die Stadt zu kommen. "Cool" leider auch im Hinblick auf die Klimaanlagen! Dies sollte man unbedingt berücksichtigen, insbesondere wenn man gerade mit nass geschwitztem Hemd die Wagons betreten will. Es dauert bei manchem Reisenden nur zwei bis drei Stationen und er/sie hat sich eine üble Erkältung geholt! Das ist keine Übertreibung sondern eigene Erfahrung!
    Es gibt zwei Linien. Die South-West-Line fährt von der Station National Stadium (das ist direkt vor der Haustür des berühmten Einkaufszentrums MBK) bis zur Station Wongwian Yai auf der westlichen Flusseite. Die North-East-Line Linie beginnt in Mo Hit (direkt vor dem Chatuchak Weekend Market) und geht bis On Nut im Stadtteil Sukkhumvit, später weiter bis Bearing. Die beiden Linien treffen sich in der Station Siam (Umsteigemöglichkeit).

    Von der BTS zur Metro kann man umsteigen bei den Stationen Mo Chit und Asoke (Nort-West-Line) sowie in der Station Sala Daeng (South-West-Line). Die Metro fährt mit einer Linie vom nördlich gelegenen Bang Bue bis zum Hauptbahnhof Hua Lampong.

    Neu und bisher nur im Probebetrieb ist der Airportlink mit zwei Linien. Die City-Line geht bis Phaya Thai und die Express-Line bis Makasan. Von hier aus gelangt man zur Metro-Station Petchaburi. Die Fahrten kosteten Ende 2010 jeweils nur 15 THB (Probebetrieb!) und dauerten etwa eine halbe Stunde.

    Hier ist die entsprechende Homepage dazu: Bangkok Mass Transit System Public Company Limited.

    Die Expressboote auf dem Maenam Chao Phraya - also dem großen Fluss, der Bangkok durchteilt - sind nicht nur ein sehr preisgünstiges Verkehrsmittel, sondern auch gleichzeitig "Ausflugsdampfer" zu den reizvollen Stadtrandgebieten. Man sollte ruhig einmal z.B. bis nach Nontaburi im Norden fahren, dort einfach aussteigen und zu Fuß die Gegend erkunden. Von dort aus gelangt man auch leicht zu der künstlichen Flussinsel Ko Kret, die sich als idyllische Oase am Rande der Großstadt darstellt. Wenn man genug gesehen hat, nimmt man einfach das nächste Expressboot zurück. Die Expressboote verkehren zwischen den Stationen Wat Rajsingkorn im Süden der Stadt und dem erwähnten Nontaburi. Die Station Sathorn ( Sapan Taksin= Taksin Bridge) bietet einen Übergang zur BTS. Eine Expressbootfahrt kostet nur 14 THB!

    Hier der Plan der Expressboot-Linien: Bangkok Express Boat Routes - Chao Phraya River by Sawadee.com

    Auf eine einzige Gefahrenquelle möchte ich dennoch hinweisen: Den Chang-Pier (Tha Chang), von dem aus man den Königspalast und den Sanam Luang erreicht. Da dies die Station ist, an der die meisten Touristen ein- oder aussteigen, konzentrieren sich hier die Nepper, Schlepper und Taschendiebe! Tickets für die Expressboote werden einem hier für 200-400 Baht oder mehr angeboten, die sich hinterher - wegen angeblicher Missverständnisse und wegen der Sprachprobleme - als völlig überteuerte Einzelfahrt mit einem Longtailboot herausstellen. Gleichfalls völlig überzogen sind dort Angebote für Bootstrips durch die Klongs und ähnliche dubiose Ausflüge.
    Für die Expressboote gibt es kurz vor dem Anlegeponton einen kleinen offiziellen Ticketschalter. Sollte man unsicher sein, ob man wirklich seriös Tickets angeboten bekommt (sie kosten übrigens nur 14 Baht!) dann kann man ohne weiteres die Tickets direkt auf den Booten kaufen.

    Es gibt allerdings am Chang Pier (nach dem Betreten des Piers gleich liks) einen Counter für Klongbootfahrten, an denen man für ca. 1.000 THB bis 1.500 THB ein- bis zweistündige Fahrten durch die westlich des Flusses gelegenen Stadtteile angeboten bekommt. Für einen Touristen, der noch nicht geübt im "Hardcore-Feilschen" ist, ist dies durchaus akzeptabel.

    Busfahrten durch die Stadt sind - ähnlich wie die beschriebenen Fahrten mit den Expressbooten - gleichfalls geeignet, um preisgünstig Stadteile kennen zu lernen, die man sonst niemals gesehen hätte. Stadtkarten mit eingezeichneten Buslinien sind sehr hilfreich um gezielt durch die Stadt zu fahren. Aber warum nicht einfach einmal in einen Bus einsteigen und sich überraschen lassen, wo die Reise hingeht? Für ca. 8 Baht? Wenn man am Ende gar nicht mehr weiter weiss, dann nimmt man halt ein Taxi zurück - kostet ja nicht die Welt! Hierfür empfehle ich Busse ohne Klimaanlage, bei denen die Fenster meist offen sind. Erstens kriegt man dann auch etwas von der Geräuschkulisse mit und zweitens sind Klimaanlagen für uns Europäer in der ungewohnt heissen Umgebung wirklich gefährlich!h.

    Das Taxi ist indessen in Bangkok eines der am meisten benutzten Verkehrsmittel. Die Taxis haben Taximeter, bei denen man darauf achten sollte, dass sie auch bei Fahrtantritt eingeschaltet werden. Taxifahrer, die dies nicht tun wollen, ziehen die Passagiere garantiert mit deutlich überhöhten Preisen ab! Der Taximeter beginnt mit 35 THB. Eine Fahrt innerhalb der Stadt ist meist nicht teurer als 50-70 THB (Stand Herbst 2010). Achtung: Die Taxis haben Klimaanlagen der Marke "Arktis Deep-Freeze", also nichts für Leute mit feucht geschwitzten T-Shirts!
    Mit dem Taxi steht man übrigens genauso in jedem verfügbaren Stau, wie mit Autos oder Bussen. Meine längste Fahrt vom Airport Suvarnabhumi bis zum Stadtteil Silom hat fast fünf Stunden gedauert!

    Glaubt prinzipiell Niemandem, der behauptet, dass der Königspalast an diesem Tag nur für Thailänder geöffnet ist, dass der Wat Pho heute wegen eines buddhistischen Festes für Touristen geschlossen ist, dass wegen eines chinesischen Feiertages in Chinatown alle Geschäfte geschlossen haben, u.s.w.! Solcher Blödsinn wird einem ständig von Leuten erzählt, die Euch alternativ teure Ausflüge, Touren oder Tuk-Tuk-Fahrten in einen entlegenen Stadtteil verkaufen wollen.
    Tuk-Tuk Fahrten gehören zu jedem ersten Bangkok-Besuch. Man kann sich einmal mit den lauten, stinkenden, meist im Vergleich zu Meter-Taxen völlig überteuerten, Vehikeln ein paar Straßen durch die Stadt kutschieren lassen. Dann ist aber auch gut! Die Dächer sind für uns Europäer viel zu niedrig, so dass man sich tief nach unten bücken muss, um überhaupt etwas von der Umgebung zu sehen.
    Ihre frühere Bedeutung als Universaltaxis für Mensch, Tier und Waren aller Art haben die Tuk-Tuks längst verloren und so dienen sie fast ausschließlich zur zweifelhaften Belustigung für Touristen. Den Fahrern geht es generell wirtschaftlich sehr schlecht. Dies ist unter Anderem ein Grund dafür, dass sie regelmäßig versuchen unerfahrene Touristen übers Ohr zu hauen. Dazu gehört auch, dass man plötzlich, mitten auf der Fahrt, zu einem teuren Shoppingcenter, einem Handicraft-Laden oder einem Juwelier gekutscht wird. Unter dem Hinweis, dass man nur kurz für ein paar Minuten den Laden betreten soll, damit der Tuk-Tuk-Fahrer die begehrten und existenzwichtigen Benzingutscheine von den Ladenbesitzern erhält, wird man einem endlosen Verkaufsgespräch über Waren, die man garantiert nicht haben möchte und die garantiert völlig überteuert sind, ausgesetzt. Das nervt übelst und spätestens jetzt wünscht man sich, doch ein normales Stadt-Taxi genommen zu haben.
    Wer eine Tuk-Tuk-Fahrt wie eine Karusselfahrt betrachtet - völlig sinnfrei aber reizvoll für das Nervenkostüm - der sollte es einmal machen und dabei an meine Worte denken!

    Es gibt eine sehr reizvolle Klongboot Linie auf dem Klong San Pap. Hier sitzt man mit ca. 100 weiteren Passagieren in engen Reihen auf Holzbänken und lässt sich mit affenartiger Geschwindigkeit parallel zwischen den Straßen Rama I-/Ploenchit-/Sukkhumvit-Road und (New-) Phetchaburi Road durch die Stadt schippern. Los geht es in der Nähe des Golden Mount (Wat Sakhet) an der Damrong Rak RD/Ecke Chakraphatdi Phong RD. Der erste Streckenabschnitt endet an der Ratchadamri RD, also dort, wo sich das Isefan, das Central World Plaza und dann an der Ecke der berühmte Erawan Shrine befinden. Bis hierher kostet die Fahrt 8 Baht, man kann aber hier in eine anderes Boot umsteigen und in gleicher Richtung weiter bis in den Stadtteil Ban Kapi fahren. Auch dort lohnt es sich auszusteigen und zu Fuß die Gegend zu erkunden. Zurück kann man entweder wieder mit dem Boot, oder aber auch mit anderen Verkehrsmitteln, so auch mit der ganz normalen Eisenbahn, fahren. Macht wirklich Spaß und ist mal etwas Anderes!

    Apropos etwas Anderes: Da gibt es doch auch noch die berühmten Motorrad-Taxis. Wenn es wirklich schnell gehen soll - egal ob wegen Zeitmangels, oder weil man es einfach gerne schnell hat - dann sind diese modernen Cowboys die erste Wahl. Hier fängt ein Stau an richtig Spaß zu machen! Erfahrene Bangkok-Liebhaber neigen dazu zu sagen "Man, leg los Alter; da sind doch noch fast ein Centimeter Platz auf jeder Seite!", aber für nicht-Biker ist das ein echter Thrill! Würde ich mehr empfehlen als so eine blöde Tuk-Tuk-Fahrt!

    Zum Schluss noch ein Feigling-Kommentar zur Metro, die zweifellos zu den modernsten der Welt gehört: Die Bahnhöfe und Gleistunnel befinden sich in gefühlter Tiefe von 350 Metern - in Moorastigem Gelände! Wenn da mal etwas undicht wird ...! :(

    Gruß
    Andreas
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2011
  2. Sino

    Sino Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    344
    sehr gute Zusammenfassung!
    vielleicht noch kleine Ergänzungen:

    Die BTS, so schnell und sauber sie auch ist, rechnet sich nur für 1-2 Personen. Wir waren meistens als 4-köpfige Familie unterwegs, da war das Taxi deutlich billiger.

    Die Klongboot-Linie find ich super, man kann den Staus auf den Straßen ausweichen. Aber die Linie ist nur unter Tags in Betrieb.
     
  3. farang

    farang Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    745
    hatte auch das problem............BTS gegen taxi........zum mor chit busterminal................ BTS endstation + fussmarsch. genauso teuer wie mor chit mit dem taxi bis zum BTS NANA.

    bin letztes mal zum ersten mal motorbike taxi gefahren.........voll nass nach dem lauftraining im lumpini park zurück zum NANA SOI 4....... voll cool.
    aber schon etwas risiko dabei.

    mfg
     
  4. Manfel

    Manfel Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    2.151
    @ Andreas - Super Aufstellung, Hut ab und vielen Dank für den Einsatz

    Ja das kann ich bestätigen, wir sind früher (ohne Kind), fast ausnahmslos mit skytrain unterwegs gewesen - zu dritt zahlt sich das nicht mehr aus, da ist das Taxi fast immer günstiger bzw. vor allem komfortabler . (keine Stiegen ;))
    Den Skytrain nutzen wir eigentlich nur mehr wenn wir auf den Chatuchak Weekend Market fahren.

    Beim Taxifahren in Bangkok sollte man sich übrigens auf gar keine Diskussionen einlassen, reinsitzen und Ziel sagen. Wer da vorher frägt was das kostet hat schon verloren. Wenn man mit Taximeter fährt, kostet es ohnehin nie viel. Und wenn wirklich mal ein Taxi ohne Taximeter losfährt, freundlich darauf hinweisen, und im Notfall halt aussteigen.

    Wenn man sich vom Hotelportier ein Taxi rufen lässt, direkt schon zu ihm sagen das man auf ein Taxi mit Taximater besteht (only Taximeter Taxi), dann holt der seinen Freund der Touristenpreise kassiert erst gar nicht (von dem er natürlich Provision bekommt) ..

    Taxifahren in Bangkok ist meiner Meinung in den letzten Jahren viel entspannter geworden, heuer musste ich zB kein einziges Mal rumfeilschen. Liegt aber wahrscheinlich auch an meinen mittlerweile abgeklärteren Auftreten :D
     
  5. Andreas T.

    Andreas T. Reisefuchs

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    109
    Oft ist die Rechnung: Im Stau stehe vs. weiterkommen und nicht günstig vs. etwas teurer. Aber sonst hast Du natürlich Recht.
    Noch besser zugunsten der BTS sieht es mit dem "Smart Pass" aus. Das ist so eine Art Prepaid-Karte, die man an allen Stationen gegen eine geringe Kaution kaufen und mit Guthaben laden kann. Damit wird das BTS-Fahren noch komfortabler und günstiger.

    Gruß
    Andreas
     
  6. Chang Yai

    Chang Yai Reisefuchs

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    114
    Ein Update zur Buslinie 556:
    Der Bus fährt weiterhin vom Southern Busterminal zur Khao San Road.Dann hat sich die Route geändert.
    Jetzt führt sie vorbei an Pratunam (ein empfehlenswertes Einkaufszentrum,ohne Massen von Touristen) zur Makhasan Station.
    Von der KSR aus kostet die Fahrt 14 Baht.
    2 Rolltreppen später ist man auf dem Bahnsteig.
    Der Airportlink (Cityline) befördert einen für 35 Baht direkt ins Flughafengebäude.
    Bei mir hat die ganze Fahrt inklusive Wartezeit ca.1 Stunde gedauert.

    Noch ein Tipp:
    Zwischen dem Northern und dem Southern Busterminal verkehren Minibusse für 35 Baht.

    Gruß
    C.Y.
     
  7. Ulli

    Ulli Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    337
    Hallo Andreas,

    schöne Zusammenstellung.

    Ein Hinweis noch zur Metro für Zugfahrer. Je nachdem wo man in BKK wohnt, kann man statt Hua Lampong auch Bang Sue als Einstieg benutzen, wenn man eh die Metro nutzt. Das hat mehrere Vorteile. Abfahrtszeit etwa eine halbe Stunde später, netter kleiner relaxter Bahnhof mit guten Essensständen. Mir hat es jedenfalls viel besser gefallen als die Hektik am Hauptbahnhof. Sehr familär und wenn Du innerhalb von ein paar Tagen das zweite Mal auftauchst wirst Du freundlich begrüsst.

    LG Ulli
     
  8. sanuk02

    sanuk02 Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    121
    Hallo,

    @Andreas: Gute Aufstellung der Verkehrsmittel. Danke.

    Ich nutze je nach Fahrziel eine Kombination. Z.B. Flussboot und Skytrain.
    Am liebsten aber das Taxi, auch wenn man mal im Stau steht. Wir sind schon mehrmals während des Staus ausgestiegen, weil wir die Ecke in der wir gerade waren nicht kannten.
    Manchmal laufen wir auch weitere Strecken zu Fuß. (Was bei den Thais meist Grinsen und Kopfschütteln auslöst. :nod: ) So haben wir einige interessante Ecken gesehen.

    Was ich wahrscheinlich nie ausprobieren werde, ist der Airportlink.

    Chok dee
    Sanuk
     
  9. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    2.048
    Kleine Anmerkung: Leider passiert es auch immer wieder, dass man an zwar supernette, aber völlig unkundige Taxifahrer gerät. Die nicken erstmal begeistert, wenn man sein Ziel genannt hat, bevor man nach einer Weile merkt, dass der Fahrer gar keinen Plan hat, sinnlose Runden dreht, Umwege fährt... je öfter man in Bkk war, desto eher fällt das natürlich auf.
    Manchmal ist's dann besser, an einem Punkt, den man selbst kennt, auszusteigen, als noch weiter mitzufahren.

    Erst letzten Herbst war einer der Kollegen - trotz mehrerer Handytelefonate mit seinem Freund/Kollegen oder wem immer - nicht in der Lage, uns aus der Gegend des Wat Arun zurück zum Hilton zu fahren. Er hat dann aufgegeben, sich mehrmals entschuldigt und auch kein Geld für die paar Minuten umherirren genommen.
    Der nächste Kandidat hat's dann geschafft, aber auch nur, nachdem das Hotel schon riesengroß zu sehen war und wir ihn mehrmals darauf hingewiesen hatten:RpS_biggrin:

    LG
    Gusti
     
  10. Florian

    Florian Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    110
    Hi,
    zum Thema Tuk Tuk und Juwelier bzw sonstiger Laden möchte ich noch anmerken, dass die Verkäufer auch schnell ungehalten reagieren wenn man desinteresse zeigt.
    Mich haben die einmal aus einem dieser Läden rausgeschmissen, da musste ich dann in den nächsten :rolleyes1:

    Also: Immer schön Interesse vorgaukeln.

    Cheers FLO
     
  11. sanuk02

    sanuk02 Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    121
    Tuk Tuk in Bangkok ist für mich mittlerweile ein absolutes "no go" oder heißt hier "no drive" ??
    Teuer (bis völlig abgezockt), laut, heiß, meist schmutzig.... muss ich nicht mehr haben.

    Auf dem platten Land sieht es anders aus. Da ist das Tuk Tuk oft die einzige Möglichkeit.


    Sanuk
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 131 (Mitglieder: 1, Gäste: 123, Robots: 7)

Statistik des Forums

Themen:
2.922
Beiträge:
48.297
Mitglieder:
4.583
Neuestes Mitglied:
Bernardalido