Mit dem GA unterwegs in der Schweiz

Dieses Thema im Forum "Europa Forum" wurde erstellt von Bruderjonas, 15. Juni 2020.

  1. Bruderjonas

    Bruderjonas Jungfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    12
    Eine Fahrkarte für alle Verkehrsunternehmen? Während wir in Deutschland davon noch träumen, nutzen die Schweizer das Generalabonnement.

    Eine Netzkarte mit der sie in allen Zügen der SBB sowie den Linien der Postautos fahren können. Ausserdem auf vielen Linien der einzelnen Schiffahrtsgesellschaften. Inbegriffen sind auch die meisten Standseilbahnen und etliche Luftseilbahnen.

    So richtig lohnt sich das GA in Verbindung mit dem Halbtax. Das Halbtax lässt sich mit der Bahncard 50 vergleichen. Mit dem kleinen Unterschied dass es (bis auf wenige Ausnahmen) fast überall gilt. So auch zum Erwerb des Monats-GA.

    Ob es sich rechnet wenn ihr einmalig in der Schweiz Urlaub macht? Wohl eher nicht, auch das Halbtax alleine lohnt nur wenn ihr öfter mal in der Schweiz mit Öffies unterwegs seid.

    Für uns hat es sich gut gelohnt. Wir waren innerhalb eines Jahres zwei Mal je einen ganzen Monat dort. Einmal in Graubünden sehr abgelegen Selbst Sonn- und Feiertags fährt das Postauto im Stundentakt.

    Und das tollste am GA: "Er" hat es auch. Mit Er ist ein Hund gemeint. In der Schweiz gibt es das GA auch für Hunde.

    Liebe Grüße
    euer Bruderjonas
     
  2. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.799
    Moin!

    Die Schweiz ist diesbezüglich bestimmt ein Musterbeispiel. Es wäre toll, wenn sich die deutschen Bahnen das eine oder andere davon abgucken würden.

    Aber ansonsten hilft mir die Info nicht viel. Wir fahren nun mal i.a. nicht für längere Zeit in der Schweiz umher. Wenn doch mal irgendwann, würde ich mich vorher eingehend über solche Möglichkeiten informieren.

    Wir haben stattdessen je eine Bahncard25 (1x Senioren- (ab 60), 1x Partner-, beide je 37€/Jahr) und fahren mit Supersparpreisen und Ländertickets durchs Land. Morgen bspw. per MV-Ticket (1000 Bahnbonus-Punkte für bis zu 5 Personen) von Hamburg (sogar ab unserer S-Bahn-Station) nach Rügen, in 2 Wochen per ICE ab Stralsund (13,40€ pP) wieder zurück. Arm werden wir davon nicht und deutsche Bahnen sind erheblich zuverlässiger, als gerade Selten- oder gar 1x-Fahrer darüber jammern.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2020
  3. Bruderjonas

    Bruderjonas Jungfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    12
    Hallo zusammen,

    der Beitrag war für den einen oder die andere gedacht welche gerne mal längere Zeit in die Schweiz fahren und sich den Öffies anvertrauen wollen. Wer etwas oberflächlich im Internet recherchiert der stolpert erst mal über diverse Touristenkarten.

    So so, ihr seid also rundum zufrieden mit der deutschen Bahn. Klar, wer ein, zwei Mal im Jahr Bahn fährt und gerade bei der Tour gibt es eine Bombendrohung (2000 düsseldorf) oder es ist jemand vor den Zug gefallen (passierte in einem Monat auf meiner Stammstrecke fünf Mal) - dieser Fahrgast hat einfach Pech gehabt.

    Wer wie ich insgesamt 20 Jahre mit der Bahn zur Arbeit gefahren ist weiß wovon er spricht.

    Das Ergebnis : insgesamt 5 x Trampermonatsticket (früh angefangen) - später 2x BC 25, 1 x BC 50 und insgesamt 4 x die BC 100 mit Einmalzahlung.

    Trotz Führerschein und Auto war für mich die Bahn erste Wahl. Nur die langen Strecken wo mein Hund dabei war fuhr ich mit dem Auto. Nicht wegen dem Preis - das geht auch mit Superspar. Ne... ich wollte ihm nicht zumuten stundenlang auf einem Fleck in einem Fahrzeug zu sitzen was ihm nicht behagt.

    Leider gibt es an meinem jetzigen Wohnort keinen Bahnhof an dem noch ein Zug hält. Doch da kann die DB nix für. Denn erstens hab ich mir selbst ausgesucht wo ich wohne, und zweitens hat die Strecke bereits die DR stillgelegt.

    Doch falls ich mich irgendwann mal breitschlagen lasse und zu meinem Freund ziehe : da komm ich sogar mit Rollator binnen 10 Min von zu Hause ans Gleis. Und habe dann auch wieder BC. (auf die Freifahrt im Regionalverkehr verzichte ich gerne so lange wie möglich.)

    Liebe Grüße
    Bruderjonas
     
  4. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.799
    Ich dachte mir schon, dass Du das nicht nur für mich geschrieben hast, trotzdem kann ich nur für mich sprechen. Aber glaub mir, ich recherchiere solche Sachen nicht "oberflächlich" im Internet. Ich hab ja Zeit. Ich glaube aber auch, dass nur wenige hier im Forum jemals mit Bus & Bahn für längere Zeit die Schweiz bereisen werden. Thailand oder (in meinem Fall) Norwegen/Island/Neuseeland ist hier beliebter. Damit will ich gar nichts gegen die Schweiz sagen. Da ist es fantastisch! Aber leider auch verdammt teuer.

    Habe ich das geschrieben? Ich glaube nicht. Aber immerhin bin ich mit deutschen Bahnen (das sind viel mehr als nur die eine Deutsche Bahn) so zufrieden, dass ich fast mein ganzes Leben ohne eigenes Auto klarkomme und nicht das Gefühl habe, entscheidendes versäumt zu haben.

    Wer Bombendrohungen oder Selbstmörder der Zuverlässigkeit der Bahn zurechnet, hat ganz was anderes nicht verstanden. Ja, der hat dann wirklich einfach Pech gehabt. Ich glaube aber nicht, dass schweizer Bahnen da strukturell besser gestellt sind. Oder haben die effektivere Maßnahmen gegen Bombendrohungen und Selbstmörder?

    Wer fast sein ganzes Leben ohne eigenes Auto gelebt hat, ist da auch nicht völlig unbeleckt. Zur Arbeit bin ich allerdings 35 Jahre lang nicht mit der Bahn gefahren, sondern entweder mit Fahrrad + ÖPNV (anders geht nicht, über die Elbe führt da kein Radweg) oder komplett per ÖPNV (S-Bahn, Bus, Schiff und wieder zurück).

    Den Führerschein habe ich mit 19 gemacht, habe als Student mein Geld mit LKW-Fahren verdient, trotzdem aber erst mit 36 mein erstes und einziges Auto bekommen und nach 5 Jahren wieder verschrottet. Einen Hund habe ich nicht, der passte nie in mein Leben.

    Und ich habe mir meinen Wohnort danach ausgesucht, von wo ich (und meine damalige ex-Frau) per Fahrrad und/oder per ÖPNV zur Arbeit und sonstigen Aktivitäten komme, trotzdem halbwegs im Grünen wohne und es bezahlen kann und will. Es war eine gute Entscheidung.


    Gruß, Matthias
     
  5. Bruderjonas

    Bruderjonas Jungfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    12
    Moin,

    ich meinte auch die deutschen Bahnen. Viele Regionalstrecken werden ja nicht mehr von der DB bedient.

    Bei Bombendrohungen, Personen im Gleis und anderem was zu höherer Gewalt zählt gibt es nur eines: stehen bleiben, aussitzen. Das ist dann doch in der Bahn zumindest in den allermeisten Fällen deutlich angenehmer. Und gelegentlich auch viel amüsanter. Immer dann wenn die Leute meckern. Und wer will findet immer was zu meckern.

    Die Japaner (als Fahrgäste ) nehmen es da gelassener. (soweit man das nach 30 Tagen in Japans Zügen überhaupt sagen kann) 2016 kamen wir gerade von Kyusho als aufgrund eines Erdbebens der Zug stoppte. Die Leute standen bzw saßen einfach da und warteten. Was hätten sie auch sonst tun sollen
    Meckern scheint den meisten Japanern wohl nicht in die Wiege gelegt worden zu sein.


    Sorry dass ich nicht mit der Zitatfunktion antworte...

    Welches eure bevorzugten Reiseziele sind konnte ich mangels Zeit nicht nachlesen, wir sind gerade im Ammerland unterwegs. Auf Reisen habe ich nur ein Smartphone mit relativ kleinem Bildschirm.

    Dass ihr euch viel über Fernreisen austauscht, habe ich aber schon mitbekommen. Schön, da kann ich mir sicher ein paar Anregungen holen, und vielleicht auch etwas zurück geben. Japan und Ostkanada, woanders war ich noch nicht.

    Skandinavien : da möchte ich auf jeden Fall noch einmal hin, falls es sich einrichten lässt. 2017 waren wir auf einer einmonatigen Rundreise ab München durch Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und wieder über Schweden, Dänemark zurück. So konnte ich schon mal erste Eindrücke sammeln, die Lust machen auf mehr.

    euer
    Bruderjonas
     
  6. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.448
    Ja, ich glaub auch, Bahnfahren in der Schweiz wird bei den usern hier kaum auf Resonanz stoßen - auch wenn der Beitrag ja nicht uninteressant ist :RpS_rolleyes:
    Ehrlich gesagt war mir gar nicht so bewußt, inwieweit dieses ja doch sehr gebirgslastige kleine Land tatsächlich per Schiene / ÖPNV erschlossen ist.

    Bahnfahren an und für sich ist für uns jedenfalls in Deutschland eher eine seltene Option - dafür sind wir einfach nicht gut genug an ICE-Strecken angebunden bzw. es kostet immer Zeit, den nächsten ICE-Bhf. (Erfurt oder Würzburg) zu erreichen um dort umzusteigen.
    Viele Regionalstrecken sind entweder bereits stillgelegt oder so schlecht getaktet, dass es nicht wirklich Sinn macht, per Bahn oder meinetwegen auch Bus die Arbeitsstelle zu erreichen - daher gehört das Auto zu unserem Leben. Beruflich wie auch privat.

    Im Urlaub mögen wir beide nach Möglichkeit gerne mal nicht selber Auto fahren - Kilometer schrubben, um von A nach B zu kommen, ist ja doch, zumindest immer für einen, Arbeit. Da geht es uns genau umgekehrt wie Matthias.
    Natürlich haben wir häufig einen Mietwagen, oft geht es ja gar nicht anders, aber - wie gesagt - ist das fahren als solches für uns nicht das größte Urlaubsvergnügen.
    Und so nutzen wir denn auf Reisen durchaus ab und an (besonders Japan ist da ein Musterbeispiel) die jeweiligen Bahnen.
    Man hat Zeit und kann genießen.

    VG
    Gusti
     
  7. marimari

    marimari Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    1.942
    Hallo zusammen,
    doch stösst schon auf Resonanz - ich fahre jeden Tag Bahn. Für mich = Normalität. Ein Parkplatz in Zürich kostet schnell mal für 1h 12 CHF im Zentrum. Da fährt kein Mensch mit dem Auto in die Stadt.
    GA lohnt mitunter nur, wenn man kein Auto fährt.
    In der CH gibt es nicht viele Gründe nicht Bahn zu fahren.
    Gruss M.
     
  8. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.799
    Moin!

    Nun gut, hier geht es eher um die Schweiz, aber dennoch:

    Auto fahren, nur um Auto zu fahren, würde mir auch im Traum nicht einfallen. Aber zumindest kann es außerhalb von Deutschland ganz angenehm sein.

    Wir sind nun aber gerade mit deutschen Regionalbahnen nach Rügen gefahren, und es war angenehm, schnell und komfortabel. Hamburg-Rostock, am selben Bahnsteig umsteigen, Rostock-Sassnitz, da dann in den Bus. Wir haben die Falträder mit, die waren in der Bahn gar kein Problem, im Bus kam uns ein riesiger Kinderwagen in die Quere, ging aber auch. Hier auf Rügen werden wir sie wohl nur für die 2km zur Bushaltestelle nutzen. Montag geht es aber weiter nach Hiddensee, und da geht ohne Fahrrad nichts.

    Von da dann wieder per Schiff nach Stralsund und 3 Tage später per ICE nach Hause. So was geht auch in Deutschland prima und ein Auto wäre sogar hinderlich, denn das darf nicht nach Hiddensee.

    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2020

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 20 (Mitglieder: 0, Gäste: 11, Robots: 9)

Statistik des Forums

Themen:
2.756
Beiträge:
40.440
Mitglieder:
3.307
Neuestes Mitglied:
igeku