Hilfe bei Routenplanung - zwei Wochen Südinsel

Dieses Thema im Forum "Neuseeland, Australien Forum und Ozeanien Forum" wurde erstellt von Oxymed, 11. März 2014.

  1. Oxymed

    Oxymed Welpe

    Registriert seit:
    1. März 2014
    Beiträge:
    9
    Hallo zusammen,

    in der Zeit vom Ende November bis Anfang Dezember möchte ich gerne mit dem Mietwagen eine Rundreise über Neuseelands Südinsel machen. Ohne die zwei Tage für An- und Abreise habe ich dafür genau 15 Tage Zeit. Ich weiß, das ist nicht viel und trotzdem möchte ich gerne versuchen, möglichst viel von der Südinsel zu sehen. Allerdings möchte ich dabei auch nicht nur im Auto sitzen sondern dann lieber etwas weglassen um etwas anderes richtig genießen zu können. Und hier kommt ihr ins Spiel. :D

    Was kann ich eurer Meinung nach von den von mir gewünschten Zielen in den 15 Tagen schaffen? Was kann oder muss ich eurer Meinung nach weglassen? Was darf ich auf keinen Fall auslassen? Was ist die optimale Route für die Ziele? Hier mein erster Wurf einer möglichen Route. Im Moment plane ich von Christchurch zu starten., bin da aber auch flexibel, da ich vorher noch auf der Nordinsel bin.

    1. Christchurch
    2. Kaikoura
    3. Marlborough Sounds
    4. Abel-Tasman NP
    5. Pancake Rocks
    6. Lake Matheson
    7. Franz Josef Gletscher
    8. Mount Cook
    9. Lake Tekapo
    10. Wanaka
    11. Queenstown
    12. Milford Sound
    13. Te Anau
    14. Dunedin
    15. Moraki Boulders
    16. Christchurch

    Ich freue mich sehr auf eure Ratschläge!

    Gruß Oxymed
     
  2. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.787
    Moin!


    Da hast Du jetzt ungefähr all das auf dem Zettel, was wir in 2x 3 Wochen gesehen haben. Ok, wir haben uns Zeit gelassen und gemütlich gefahren, aber trotzdem: Das wird eine Hetzerei.

    Unsere beiden Routen:
    Ankunft in Picton, kurz in die Marlborough Sounds (es regnete), gemächlich die Westküste runter, Pancake Rocks auf dem Weg, Gletscher und Lake Matheson (unbedingt abends zum Sonnenuntergang!), weiter nach Wanaka, Queenstown, Kingston mit Kingston Flyer (!), Te Anau, Milford Sound (2x übernachtet, lohnt sich!), zurück nach Queenstown, Flug nach Christchurch (lohnte sich gar nicht, alles gesperrt und Dauerregen), Heimflug ab CHC.

    Ankunft in CHC, Ostküste hoch nach Kaikoura (keine Wale, alle kotzten, 80% Geld zurück), durch die Berge an die Westküste und gleich wieder zurück über Arthus's Pass, dann auf der Ostseite der Südalpen südwärts, Lake Tekapo, Heiligabend am Mount Cook, wieder über Wanaka, Queenstown, Kingston (Flyer fuhr nicht), Te Anau, Ausflug in den Doubtful Sound, SO-wärts Richtung Küste, Silvester in Dunedin (tote Hose), Moeraki Boulders und Zwergpinguine in Oamaru (?), zuletzt 2 Tage auf der Akaroa-Halbinsel (sehr hübsch, lohnt sich), Heimflug ab CHC.


    Gruß, Matthias
     
  3. Oxymed

    Oxymed Welpe

    Registriert seit:
    1. März 2014
    Beiträge:
    9
    Du schonwieder! :)

    Vielen Dank für deine Antwort. Was hältst du denn z.B. von dieser tagesscharfen Planung?

    Tag 1: ChCh --> Kaikoura (Whale Watchin o.ä.)
    Tag 2: Kaikoura --> Picton
    Tag 3: Picton (Bootstour o.ä. im Marlborough Sound)
    Tag 4: Picton --> Punakaiki (Pancake Rocks)
    Tag 5: Punakaiki -->Franz Josef Gletscher
    Tag 6: Wanderung im Gletscher, Hubschrauberflug o.ä. & Lake Matheson anschauen
    Tag 7: Franz Josef Gletscher --> Queenstown
    Tag 8: Queenstown wandern, mountainbiken o.ä.
    Tag 9: Queenstown --> Te Anau
    Tag 10: Tour im Milford oder Doubtful Sound
    Tag 11: Te Anau --> Dunedin
    Tag 12: Dunedin --> Moeraki Boulders
    Tag 13: Moeraki Boulders --> Christchurch
    Tag 14: Christchurch

    Grundsätzlich möchte ich mir einen Mietwagen besorgen um die Insel flexibel und nach meinem eigenen Zeitplan bereisen zu können. Ich habe auch überlegt vielleicht sogar eine kurze Strecke mit dem TranzAlpine zurückzulegen (z.B. CHC bis Greymouth oder Picton bis CHC). Aber das passt irgendwie sowohl zeitlich als auch finanziell eher schlecht in den Plan der Rundreise :) Übernachten möchte ich sowohl in Hostels als auch in Motels. Die Unterkünfte würde ich dann schon so viel wie möglich vorher zu buchen um vor Ort nicht Zeit mit der Suche nach einer Unterkunft zu verschwenden. In den meisten Fällen kann man (zumindest Motels) bis 24 Stunden vorher ja auch noch kostenfrei stornieren. Darum bin ich also am Ende trotzdem auch noch flexibel mit der Routenplanung und kann mich auch vor Ort nochmal umentscheiden.

    Was will ich unternehmen? Am liebsten hätte ich eine Mischung aus Abenteuer und besinnlichem Naturgeniessen an beeindruckenden Viewpoints :bigeek: Was ich mir bisher als ToDos aufgeschrieben habe sind Helikopterflug und Besteigung Franz Josef Gletscher, per Boot/ Kajak durch den Abel Tasman, per Boot/ Kajak durch den Milford Sound, Jetboot und/oder Rafting Tour und Paragliding in Queenstown, Whale und Delphinwatching in Kaikoura. Für die besinnlichen Momente dachte ich an das Wandern von „kurzen“ Tracks (maximal 10 km) an den Orten, die sich dafür anbieten. Beeindruckende Wasserfälle möchte ich auch gerne sehen, wenn es passt.

    Ist das mit der o.g. Routenplanung machbar? Ich möchte definitiv nicht hetzen müssen, dann will ich lieber auf etwas verzichten. Dass man in Neuseeland langen Fahrtzeiten für nur wenig Strecke benötigt habe ich mittlerweile auch verstanden Zumal ich ja auch alleine im Auto sitzen werde. Und natürlich möchte ich an dem passenden Ort (am besten an dem der zum besinnlichen Naturgeniessen passt) auch mal einen Tag lang bleiben und nicht auf die Uhr gucken müssen um weitere 200 km zurückzulegen.

    Nochmal danke für Deine Hilfe! Gruß Oxymed
     
  4. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.787
    Moin!


    Ob das alles so machbar ist, kann ich Dir auch nicht sagen. Mir fällt aber dazu ein:
    • Moeraki Boulders und Pancake Rocks liegen "am Weg". Da haben wir uns jeweils vielleichts 2-3h aufgehalten und sind dann weiter gefahren.
    • In Queenstown selber würde ich mich gar nicht mehr lange aufhalten. Vielleicht eine Fahrt mit dem Dampfschiff TSS Earnslaw, einmal mit der Seilbahn auf den Aussichtspunkt und dann weiter, die Umgebung ist viel schöner.
    • Zum Doubtful Sound macht man tatsächlich eintägige Touren (alles andere ist sehr teuer). aber zum Milford Sound kann man selber mit dem Auto hinfahren (was sich schon lohnt) und man kann dort übernachten (rechtzeitig buchen!). Und das würde ich sehr empfehlen, Sonnenauf- und -untergang sind da toll und das Meer ist morgens noch spiegelglatt. Frühe Tour buchen!


    Gruß, Matthias
     
  5. Oxymed

    Oxymed Welpe

    Registriert seit:
    1. März 2014
    Beiträge:
    9
    Hi Matthias,

    kannst du mir zu der fett markierten Strecke vielleicht noch etwas detailliertere Infos geben? Ich möchte eigentlich auch sehr gerne diese Strecke, besonders den Teil über den Arthur's Pass, machen. Wieviel Zeit habt ihr dafür gebraucht und welche Zwischenstopps hatte eure Route? Wäre klasse, wenn du mir dazu etwas sagen könntest.

    Gruß Oxy
     
  6. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.787
    Moin!

    Nee, ich glaube, da kann ich nichts hilfreiches sagen. Ich war nämlich krank (Entzündung im Knie) und deshalb haben wir ein paar Tage in Hanmer Springs festgehangen und Wanderungen haben wir uns auch danach noch lieber gespart.


    Gruß, Matthias
     
  7. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    804
    Wir sind letztes Jahr von Picton aus gestartet (nach einem spektakulären Flug von Wellington aus). Die erste Nacht haben wir in Nelson (der Film-Ring aller Ringe wurde von einem dortigen Juwelier geschmiedet) verbracht, ein wirklich hübsches Städtchen. Dann rüber nach Cape Foulwind mit den Seehund-Kolonien und dann runter in Richtung Pancake Rocks. Schön war auch das Städtchen Hokitika mit dem "national Kiwi-Center" (liegt auf dem Weg in Richtung Lake Wahapo und Franz-Josef-Gletscher). Der Hubschrauber-Rundflug mit Eislandung war genial (aber auch teuer!).
    Generell ist Neuseeland sehr teuer, du musst für eine Übernachtung in einem nicht einmal durchschnittlichen Motel mindestens 100 Euro rechnen.
    Wir fuhren dann über Haast am Lake Wanaka und Lake Hawea (so schön!!) vorbei nach Queenstown und weiter nach Glenorchy (ich bin Fan von LOTR).
    Aus Zeitmangel haben wir Milford Sound und Dunedin ausgelassen und fuhren stattdessen über Kawarau (die Wiege des Bungee-Jumping!) über den Lindis-Pass und Omarama nach Twizel und zu den Seen Pukaki und Tekapo, dann über den Burke Pass zur Ostküste. Dann noch Mount Hutt und zum Schluss Christchurch. Dort ist allerdings immer noch alles abgesperrt, da die durch die Erdbeben verursachten Schäden noch nicht behoben wurden (Neuseeland ist kein reiches Land, obwohl die Preise für alles verdammt hoch sind! Kalkuliere Mehrkosten von ca. 30 % im Vergleich zu den Preisen in Deutschland.).
    Wir machten aber einen Abstecher zur Banks Peninsula, Akaroa ist sehr schön, obwohl wir keine Delphine sahen.
    Und jetzt kommt es:
    Das ganze Programm in 10 Tagen (wir hatten uns auf der Nordinsel "vertrödelt"). Es ging so einigermaßen, der Stress war nicht allzu gewaltig.
    Du kannst davon ausgehen, dass du für 50 km im Schnitt eine Stunde Fahrtzeit benötigst, die Straßenverhältnisse sind nicht so besonders. Noch ein Tipp: Achte bei der Anmietung des Autos darauf, wieviel km die Kiste schon runter hat - wir hatten jedes Mal (also auf der Nord- und der Südinsel) ein Auto mit ca. 130.000 km auf der Uhr, die taten sich bergauf ganz schön schwer ...

    Viele Grüße und viel Spaß!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2014
  8. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.787
    Hmmm... Ich fand Neuseeland gar nicht so besonders teuer. Klar, es ist kein billiges Land, aber kein Vergleich mit Norwegen oder Island oder so. Aber wir waren auch nie in Hotels (wir hatten ja unseren Camper) und wir waren fast nie essen, sondern haben uns meistens selber versorgt (Küche im Camper, Grill vor der Tür).


    Gruß, Matthias
     
  9. Tanja

    Tanja Welpe

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Neuseeland Südinsel

    Hallo,

    ist ja ein volle Programm bei dir. Das würde ich definitiv kürzen, sonst sitzt du nur im Auto.
    Meine Empfehlung: Marlborough Sounds, Abel Tasman, Lake Tekapo, Pinguine bei Dunedin (ich hab den Namen der Halbinsel dort grad nicht im Kopf), die Halbinsel vor Christchurch, Milford Sound.

    Christchurch ist nicht so spannend, kann man weglassen. Dunedin selbst auch nicht, nur die vorgelagerte Halbinsel mit den Pinguinen.

    Grüße
    Tanja
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 30 (Mitglieder: 0, Gäste: 21, Robots: 9)

Statistik des Forums

Themen:
2.577
Beiträge:
35.653
Mitglieder:
2.789
Neuestes Mitglied:
MandyBurg