Der „Kranich“ und seine Informationspolitik

Dieses Thema im Forum "Airlines Forum - alles rund ums Fliegen." wurde erstellt von Bruderjonas, 13. Juni 2020.

  1. Bruderjonas

    Bruderjonas Jungfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    12
    Nicht erst seit Corona-Zeiten nervt mich die Informationspolitik der deutschen Lufthansa.

    Bereits 2016 hatte ich da ein unliebsames Erlebnis. Mein Freund hatte einen Überseeflug gebucht, Non-Stop – und plante ursprünglich alleine zu fliegen. Da ich ihn nun begleiten wollte, suchten wir also diesen Flug in der Hoffnung noch einen Platz zu finden.

    Leider war dieser Flug auf keinem der Buchungsportale zu finden, und schon gar nicht bei der LH selbst. Eine Information von der LH? Fehlanzeige! Nach telefonischer Rückfrage stellte sich heraus, dass die LH eigenmächtig umgebucht hatte, statt des gewünschten NON-Stop mit einem Zwischenaufenthalt. Erst nach längerer Debatte stornierte die LH den Flug kostenfrei – und wir konnten neu einen anderen buchen.

    Neues Jahr – neuer Ärger.

    Im Januar hatten wir unsere für heuer geplante Reise nach Westkanada gebucht. Aufgrund der aktuellen Lage, insbesondere auch in Kanada beschlossen wir, die Reise auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Gemäss einem Telefonat mit der LH vor einer Woche sollte der Flug wie geplant stattfinden. Das Telefonat wurde geführt, bevor das auswärtige Amt die Reisewarnung verlängert hat. (Die Verlängerung der Reisewarnung sehe ich übrigens als Reaktion auf die aggressive Werbung der LH, jeden Passagier zurück zu holen, der aus irgendwelchen Gründen nicht in das Zielland einreisen darf.)

    Inzwischen ist unser Flug nirgends mehr zu finden – weder auf dem LH-Portal noch auf freien Flugportalen. Statt dem gebuchten Non-Stop-Flug von gut 10 Stunden gibt es nur Flüge mit 1 Zwischenstopp – Reisezeit in Summe mindestens 14 Stunden, zum Teil bis zu 18 Stunden; dies nicht nur am ursprünglich geplanten Abflugstag, sondern in einem Zeitfenster bis 7 Tage vorher / nachher – in allen Klassen.

    Für mich ein eindeutiges Indiz, dass dieser Flug gestrichen wurde. Nun bin ich mal gespannt, ob die LH uns unverzüglich informiert, oder wir diese Info wieder erst nach wiederholtem energischen Nachfragen erhalten.

    Abgesehen davon dass für mich eine Flugzeit um ein Drittel länger – und das unter erschwerten Bedingungen - nicht in Frage kommt, ist schon jetzt klar, dass wir uns nicht mit der von der LH favorisierten Umbuchung abspeisen lassen, (die auch ihre Tücken im Kleingedruckten hat) sondern unser Geld zurückfordern.

    Zu gegebener Zeit kann ich ja darüber berichten.

    euer Bruderjonas
     
  2. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.799
    Im Ernst? Wegen ein paar 100 Reisenden, die dieses Angebot tatsächlich annehmen wollen, reagiert das Auswärtige Amt mit einer Verlängerung der Reisewarnung? Wozu? Was haben die davon?

    Übrigens: Jemanden, der an der Grenze abgewiesen wird und gar nicht erst einreisen darf, muss sowieso jede Fluglinie wieder mit zurücknehmen, Garantie oder nicht. Die Garantie meint was anderes.

    Und außerdem, was sollen wir jetzt tun? Uns auch bei der Lufthansa beschweren? Das mach mal lieber selber. Nicht mit Lufthansa fliegen? Nö, das mache ich von anderen Dingen abhängig, und Lufthansa bleibt unter meinen Präferenzen, wenn Flug, Zeit, Preis usw. passen.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2020
  3. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.448
    Na ja, daß die LH all die übers Jahr "normalerweise hätten stattfindenden Flüge" radikal zusammenstreichen mußte, dürfte ja keine Überraschung sein. Man hörte ja, daß 70% aller Flieger derzeit gegroundet sein sollen.
    Somit ist es doch völlig logisch, daß (Interkontinental-)verbindungen, die früher täglich zu festen Zeiten abhoben, derzeit auf eine oder höchstens 2 pro Ziel und Woche zusammengestrichen worden sind. Alles andere macht ja auch keinen Sinn.

    Daß die Verbindungen also so wie gehabt nirgends mehr zu finden sind, ist verständlich. Und wenn ich unbedingt nach Bangkok, Nagoya, Toronto oder weiß der Deibel wohin fliegen möchte, muß ich halt diesen einen Flug nehmen, der überhaupt noch oder auch wieder im Angebot ist. Auch mit Zwischenstops oder eben an einem anderen Tag.

    Daß LH nicht jede Änderung kommuniziert, kann ich daher absolut nachvollziehen.
    Aber man kann doch bei LH direkt seine Buchung jederzeit aufrufen und sieht dort, was sich geändert hat, inclusive Stornierung von Teilstrecken usw.
    Uns betraf es im Zeitraum März-Mai bei einer Langstrecke und zwei Europatrips. Alle 3 Buchungen wären nonstop Verbindungen gewesen. Es begann mit Flugzeitänderungen, es kamen ganz neue Teilstrecken zustande, Zwischenstops hinzu - letzten Endes haben wir alle Buchungen nacheinander storniert (Und anfangs gab es auch noch keine weltweite Reisewarnung).
    Nervig war es allenfalls, bis man an der Hotline mal durchkam, aber die Mitarbeiter waren supernett. Können ja auch nix für die ganze Misere.
    Ich bin auch immer noch zuversichtlich, daß Geld zurückzubekommen, auch wenn es massiv länger dauert als ursprünglich versprochen.
    Eine Buchung haben wir "offen" gelassen, also keine Erstattung. Können für das Geld auf irgendeinen uns genehmen Flug zu jedem anderen als dem ursprünglichen Ziel buchen; entscheiden wir uns noch dieses Jahr, gäbe es angeblich noch eine Gutschrift von 50 Euro on Top.

    Ich finde das alles in der jetzigen Situation durchaus angemessen und auch kulant.
    Keine Ahnung, wie andere Airlines das handhaben, aber am Ende wird nirgends mehr der "erwartete" Flugplan Bestand haben.

    Ich werde dem "Kranich" jedenfalls, wenn die Zeiten wieder etwas normaler sind, gerne die Treue halten, da sie nun mal die Airline ist, die in der Regel beinah jede Verbindung nonstop bedient.

    VG
    Gusti
     
    masi1157 gefällt das.
  4. Bruderjonas

    Bruderjonas Jungfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    12
    ohne Zweifel – die LH ist was das Preis- / Leistungsverhältnis betrifft erste Wahl. Nicht umsonst buchen wir unsere Flüge auch beim „Kranich“. Billigflieger aus Europa, Routen mit mehreren Zwischenstopps eben so wenig in Frage wie dubioses Airlines aus was-weiss-ich wo irgendwo auf diesem Planeten.

    Wir sitzen es aus, bis kurz vor dem Datum des geplanten Fluges.

    Mit der Aussage „wir holen alle zurück“ – oder „wir fliegen auf alle Fälle“ (so oder ähnlich wurde es zumindest im Merkur zitiert. suggeriert die Fluggesellschaft eine Sicherheit, die so nicht gegeben ist. Und deshalb finde ich es konsequent dass die Reisewarnung verlängert wurde.

    Meiner Einschätzung nach geht es hier nicht um ein paar Hundert Menschen, sondern viele Tausende die hoffen es würde wieder so was wie Freizügigkeit einkehren.

    Mir könnte es egal sein – ich bin Rentner und habe alle Zeit der Welt, die ich mir beliebig einteilen kann. Soweit mir bekannt, gibt die LH etwa eine Woche vor dem gebuchten Flug eine verbindliche Statusmeldung ab. Wenn er ausfällt – für mich also kein Thema. Für Reisende, die ihren Jahresurlaub in genau dieser Zeit angemeldet haben, ein Problem.

    Denen wäre sehr geholfen, wenn die LH zumindest andeutet: „aufgrund der aktuellen Lage können wir keine Garantie geben“ (oder ähnlich blumig ausgedrückt)

    euer Bruderjonas
     
  5. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    903
    Wann soll eure Reise nach Kanada denn stattfinden? Ich finde es aktuell sehr verständlich, dass es im Vorfeld nur sehr kurzfristige Informationen zu den Flügen geben kann. Ich denke, dass aktuell jedes Flugunternehmen auf Zeit spielt und erst Last Minute wirklich alles cancelt (und somit Geld zurück erstattet), wenn zu 100% klar ist, dass kein Flug stattfinden kann.
    Aktuell ändern sich die Dinge nahezu täglich. Niemand kann wissen, wie die Lage in einer Woche oder gar einem Monat ist.

    Was sagt denn eure Buchung online?

    Ich fliege wann immer es geht LH und war immer unglaublich zufrieden. Gute Zusammenarbeit mit anderen Airlienes (hatte zu AirBerlin Zeiten einen gecancelten Flug nach NYC, innerhalb von ein paar Minuten konnte uns AirBerlin auf einen LH Flug umbuchen), top Service und Information bei Flugänderungen: Im Januar letzten Jahres wütete ein riesiger Sturm, sodass FRA komplett dicht war. Ich saß zu der Zeit in England und habe automatisch eine SMS auf mein Handy bekommen, dass der Flug ausfällt, inklusive Link für eine Neubuchung. Ich konnte dann von mindestens 15 Flügen von London nach Frankfurt den auswählen, der mir am besten gefallen hat und innerhalb von 5 Minuten war der Flug neu gebucht (kostenlos, obwohl höhere Gewalt). Einfach top.

    Ich denke, in den aktuellen Zeiten muss man auch ein bisschen Kulant sein. Wenn der Flug auf einmal nicht mehr non stop ist, ist das natürlich ärgerlich, man hat ja auch ein bisschen Geld in die Hand genommen. Aber aktuell muss man auch einfach dankbar sein, wenn der Flug überhaupt in irgendeiner Weise stattfinden kann (ob man noch fliegen möchte, ist eine andere Geschichte).
     
  6. Bruderjonas

    Bruderjonas Jungfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    12
    Moin,

    In der aktuellen Krise mag es stimmen dass Nachsicht das Gebot der Stunde ist. Zur Frage des Termins : geplanter Abflug war in fünf Wochen. Wir schauen übers Internet täglich kanadisches TV. Bezüglich covid und den Einschränkungen liegen die lockerungen etwa sechs Wochen hinter Deutschland. Nicht nur jede Provinz macht ihr eigenes Ding, sogar jede Stadt.

    Aufgeschoben ist ja nicht abgesagt. Bis in einem Jahr wird es wohl planbar sein.

    Und - natürlich fliegen wir ab MUC mit der Lufthansa. Air Canada verlangt 1/3 mehr und wir müssten ab FRA fliegen.

    Übrigens habe ich nicht über die LH als Ganzes gemeckert sondern die Informationspolitik.

    Im aktuellen Fall mag es sein dass niemand was genaues weiß Im Eingangs erwähnten Fall sah es anders aus. Der Flug wurde über die LH bei der Tochter austrien Airline gebucht. non stop von Wien nach tokyo. Im März wurde diese Strecke aus dem Plan genommen und künftig nicht mehr bedient.

    Mitte Mai hätten die Mitarbeiter der LH ja wohl wissen müssen dass er nicht mehr im Plan ist. Weder im Mai noch Anfang Oktober (unserem Abflugstag)

    Hat ja dann auch geklappt mit der kostenlosen Umbuchung.

    Liebe Grüße euer Bruderjonas
    ps: falls jemand Tippfehler findet bitte beim Lokführer beschweren. Ich sitze im Wackel-ICE
     
  7. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.799
    Woher kennst Du denn deren Imformationspolitik? "Politik" impliziert für mich, dass die eine offizielle Richtlinie haben, wann und wie wer über Flugstreichungen, Umbuchungen usw. zu informieren ist. Und diese Richtlinie ist mit Sicherheit wohldurchdacht und hochprofessionell. Du hast in den letzten paar Jahren einige wenige Erfahrungen gemacht,.wo etwas durcheinander geraten ist. Im Moment ist das sogar verstàndlich, aber auch sonst kann da mal ein Schluckauf passieren. Bei anderen Fluglinien noch deutlich häufiger, aber auch auf deren Informations"politik" würde ich nach einigen wenigen Vorkommnissen keine Rückschlüsse ziehen können.


    Gruß, Matthias
     
  8. Bruderjonas

    Bruderjonas Jungfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    12
    Hallo Matthias,

    mag sein dass das Wort Politik im Zusammenhang mit Informationen gegenüber unglücklich gewählt ist

    Dass es aber Vorgaben gibt wie dem Kunden gegenüber aufgetreten wird mag wohl niemand anzweifeln. Es ist branchenübergreifend üblich da gewisse Richtlinien aufzustellen. Bei der Bahn weiß ich es sicher, warum sollte es bei einer Fluggesellschaft anders sein?

    Als Aktionär der auch mit einem kleinen Investment beim Kranich ein bisschen was auf die Seite legen konnte liest man auch nicht nur in Freizeitforen.

    Als Mitarbeiter der LH, für den ich dich inzwischen halte kann ich dich beruhigen : Ich würde sie weiterhin empfehlen.

    Nur - ein bisschen Kritik darf doch wohl See.
     
  9. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.799
    Ich war nie Mitarbeiter von Lufthansa und bin jetzt gar kein Mitarbeiter mehr.

    Kritik gern. Aber nach einigen wenigen Vorkommnissen über mehrere Jahr verteilt kannst Du Dich ein bisschen ärgern, viel mehr nicht. Zu einer grundsätzlichen Kritik an deren Informationspolitik reicht das aber bei weitem nicht. Und wenn Du "doch" meinst, warum dann hier und nicht direkt bei der Lufthansa? Wir können nichts dran tun, die schon.


    Gruß, Matthias
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 12 (Mitglieder: 0, Gäste: 8, Robots: 4)

Statistik des Forums

Themen:
2.756
Beiträge:
40.440
Mitglieder:
3.307
Neuestes Mitglied:
igeku