CORONA-Virus Info+Diskussiontread

Dieses Thema im Forum "Cafe Reisefuchsforum - Offtopic & More" wurde erstellt von Austrabrina, 24. Februar 2020.

  1. aersulin

    aersulin Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    429
    Tests ja, gerne auch Antikörpertests, aber eine Impfpflicht sehe ich kritisch, vor allem bei einer Impfung, die (sofern sie denn im Frühjahr kommt) in 1-1,5 Jahren entwickelt und getestet wurde und zu der es keinerlei Langzeiterfahrungen gibt.
     
  2. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.861
    Kritisch sehe ich die auch, aber aus einem anderen Grund: Es würde ein unendliches juristisches Gewürge darum geben, mit einstweiligen Verfügungen, die die Impfpflicht dann wieder aussetzen, allen möglichen Prozessen von Impfgegnern usw. usf. Furchtbar.

    Eine Impfung sollte eigentlich für jeden selbstverständlich sein, dann eben freiwillig. Natürlich nicht alle sofort, erstmal die stärker gefährdeten (Pflege, Krankenhaus usw.), aber doch alle halbwegs zeitnah. Nur so werden wir alle dieses Virus einigermaßen schnell wieder los. Über die Sicherheit und Zuverlässigkeit einer Impfung kann und will ich mir kein Urteil erlauben, das können Forschung, Medizin, Pharmaindustrie, Gesundheitsbehörden viel besser, die sind die Experten.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2020
  3. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.766
    Matthias sei mir nicht böse, aber eine Impfung hat noch nie gewirkt, um etwas "los zu werden". Wir werden in Zukunft mit dem Virus leben müssen, genauso wie mit dem Grippe-, dem Schweine- oder Vogelgrippevirus. Warum lässt sich ein großer Teil der Bevölkerung nicht gegen Grippe impfen? Weil das Virus jedes Jahr anders ist (mutiert) und eine Impfung daher keinen Sinn hat! Nutznießer sind nur die Pharmakonzerne und die Arztpraxen, die diese Impfungen anbieten.

    Mir geht es jetzt schon wieder "auf den Kragen" wenn in verschiedenen Ländern unterschiedliche Preise für Test zu bezahlen sind. In D liegen angeblich die Kosten für einen Test bei 62€ in Ö bei 85€, die Arztpraxen verlangen ein vielfaches davon!!

    Obwohl angeblich SARS2 usw. viel tödlichere Seuchen waren, wurde damals die Weltwirtschaft nicht in "Grund und Boden" gefahren, jetzt aber schon. Ich persönlich verstehe das nicht!

    650.000 Tote weltweit, klingt viel, sind aber nur ein kleiner Prozentanteil zur Gesamtbevölkerung von über 8.000.000.000 (8 Milliarden!!). Wenn man hier noch die Anzahl an Personen abzieht, die sowieso gestorben wären (lt. einem Uni-Professor der Hamburger Uni-Klinik waren das 99%), ist das Risiko sehr gering, an Corona oder deren Auswirkung zu sterben.

    Fazit: Ich habe bis jetzt alle "modernen Krankheiten" überlebt, von Aids bis Schweinegrippe und daher würde ich mich NIE im Leben impfen lassen! Da müssten die Ärzte schon mit der Zwangsjacke kommen!

    lg Richi
     
  4. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.766
    Joo, Contergan lässt grüßen!!
     
  5. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.861
    Darauf habe ich schon lange gewartet. Wie lange ist das her? Und wurde daraus nichts gelernt und die Medizin hat sich nicht weiter entwickelt?


    Gruß, Matthias
     
  6. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.766
    Sicher hat sich "die Medizin" weiterentwickelt, aber warum gibt es auch heute noch eine so lange "Testphase" bis ein Medikament bzw. eine Impfung freigegeben wird! Sicher nicht aus Spaß!
     
  7. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.861
    Pocken? Gelten als komplett ausgerottet. Polio? Fast. Masern? Brechen ab und an noch aus, weil nicht genügend Leute geimpft sind. Typhus, Pest, Milzbrand, Diphterie? Nur noch sehr wenige Fälle.

    Im übrigen reicht es ja, wenn wir die Pandemie loswerden, das Virus wird vereinzelt noch weitergegeben werden.

    Und sei mir nicht böse: Sich absichtlich nicht impfen zu lassen, ist in meinen Augen im Grunde asozial. Man soll damit ja nicht nur sich selber schützen. Man schützt ggf. auch viele andere, die man sonst evtl. angesteckt hätte.


    Gruß, Matthias
     
  8. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.766
    Dann müsstest du aber 90% der Bevölkerung als asozial betrachten, weil sie sich nicht gegen Influenza impfen lassen. Gar nicht zu reden von den 99% die sich nicht gegen Zeckenbisse impfen lassen. Nur weil es eine (teure) Impfung gibt muss man der Pharmaindustrie nicht alles glauben.

    Wie ich noch in Ö war habe ich NIE eine Vollkasko Versicherung abgeschlossen. OK, ich wäre damit rundum geschützt gewesen, aber mir war es das nicht wert - ich wollte etwas Eigenverantwortung.
    Gegen Aids gibt es auch keine Impfung, nur Eigenverantwortung sprich Kondome!

    Der Staat, bzw. die Regierung muss wirklich nicht alles regeln, etwas Eigenverantwortung sollte noch bei den Bürgern bleiben. Wenn die Regierung schon hunderttausende Tote verhindern will, dann sollte sie doch den Individualverkehr abschaffen. Aber das geht natürlich nicht, wären ja zu viele Arbeitsplätze davon betroffen.
     
  9. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.766
    Ja, aber wie lange hat es gedauert? Mit nur Impfen hättest Typhus und Pest nie wegbekommen. So viel ich weiß, gibt es bis dato dagegen keine Impfung, es war die Verbesserung der Hygienestandards.
     
  10. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    713
    Ich frage mich immer wieder , warum zum erfolgreichsten med . Verfahren so viele kritische Meinungen existieren. Oft ist es Unkenntnis gepaart mit Hörensagen.
    Nur als Beispiel,Typhus und Pest sind bakterielle Erkrankungen ,da waren es dann neben der Impfung die bösen Antibiotika die es geschafft haben die Menschheit von diesen Krankheiten zu befreien.
    Wie wird denn ein Impfstoff entwickelt?
    Probleme haben früher die Adjuvantien gemacht. Das sind Trägerstoffe, in denen das Antigen zu den entsprechenden Zellen transportiert wird.
    Die Probleme existieren seit 25 Jahren nicht mehr! Der eigentliche Impfstoff besteht dann nur noch aus einer einfachen Genomsequenz, die so klein ist, das sie nicht mal Allergien auslösen kann.
    Die Hersteller haben keine Sorge vor Nebenwirkungen, die Studien dienen dazu eine sichere Wirkung zu garantieren!
    Hier wird nichts in kurzer Zeit "zusammengeschustert"
    Ich arbeite seit fast 30 Jahren als Tierarzt, Tiere werden in der Regel öfter und gegen mehr Erkrankungen geimpft. In dieser Zeit habe ich genau EINEN Impfschaden gesehen, das ist 20zig Jahre her.

    LG Lutz
     
    masi1157 gefällt das.
  11. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    713
    Habe ich noch vergessen, hier wurde noch geschrieben das Ärzte und Pharmakonzerne die Profiteure der Impfung seien werden. Die Apotheken wurden da vergessen. Das sehe ich auch so. Wenn die Impfung nach normaler GOÄ abgerechnet wird ,wäre das aber im Rahmen und in Ordnung.
    Mein viel zu früh gestorbenener Mikrobiologie Lehrer Prof Horsch hat schon vor 40 Jahren ein Verbot für den Patentschutz von imunprophylaktischen Therapien gefordert, das gilt heute immer noch !
     
  12. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.861
    Ich glaube ehrlich gesagt lieber der Wissenschaft als Leuten, die keine Ahnung davon haben. Und ja, ich halte die Weigerung, sich gegen Influenza impfen zu lassen, für asozial. Und gegen "Zeckenbisse"? Du meinst Borreliose? Droht da eine Pandemie? Kann Borreliose von einem Infizierten auf mehrere andere übertragen werden? Ich wüsste nicht.

    Nein, nur Dein Auto wäre "geschützt" gewesen. Nicht Du, und erst recht nicht Deine eventuellen Unfallgegner. Das nennst Du "Eigenverantwortung"? Für die Schäden an Deinem Auto? Donnerwetter!

    Ja, leider gibt es keine Impfung, also bleibt nichts anderes. Aber wenn es eine Impfung gäbe und Du Dich als potentiell gefährdet siehst, bist Du auch potentieller Gefährder (neudeutsch "Spreader"). Und dann wäre es asozial, wenn Du Dich nicht impfen ließest.

    Auch darauf hatte ich schon gewartet. Besteht bei Verkehrstoten die Gefahr einer Pandemie? Tötet jeder Verkehrstote gleich noch mehrere andere und das steigt dann exponentiell an? Ich wüsste nicht.


    Gruß, Matthias
     
  13. aersulin

    aersulin Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    429
    Unkenntnis (oder vielleicht mangelndes Fachwissen) auf alle Fälle. Das räume ich schamlos ein. Niemand kann über alles perfekt Bescheid wissen. Und dennoch ist blindes Vertrauen nur weil jemand ein Experte auf einem Gebiet ist für mich nicht richtige Weg.
    Auch Experten machen Fehler und bspw. Ärzte treffen falsche Entscheidungen oder Diagnosen. Auch ich bin "Experte" oder zumindest Profi auf meinem Gebiet und mache dennoch Fehler.
    Ich möchte an der Stelle klarstellen, dass ich gewiss kein Impfgegner bin. Ich bin selbst gegen all möglichen Kram geimpft. Aber der hohe politische Druck bei der Entwicklung (bzw mittlerweile Testung des Corona-Impfstoffes) erweckt bei mir den Eindruck, dass etwas möglichst schnell durchgebracht werden soll, was unter anderen Umständen vermutlich deutlich länger dauern würde.

    @masi1157
    Warum sind Leute, die sich nicht impfen lassen deiner Meinung nach asozial? Letzten Endes stecken sie ja auch nur Leute an, die sich nicht impfen lassen, womit sich doch gewissermaßen der Kreis schließt.
    Asozial finde ich eher die Leute, die sich ganz selbstverständlich über sämtliche Regeln hinwegsetzen und einfach auf alles sch***en, weil sie zu cool oder erhaben für z.B. ne Maske in der Bahn sind. Leute, die sich bewusst gegen Impfungen (welcher Art auch immer) entscheiden, haben ganz andere Beweggründe, die ich als fragwürdig, aber nicht als asozial bezeichnen würde.
    Aber nun erstmal gute Nacht allerseits!
     
  14. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.861
    Ich war sogar tatsächlich "Expert" (das ist eine technische Hierarchiestufe) und habe natürlich auch Fehler gemacht. Aber andere, die keine Ahnung von meinem Themengebiet haben, hätten um Größenordnungen mehr Fehler gemacht. Und deshalb habe ich mich in fremden Fachgebieten auf andere "Experts" verlassen (aber selbstverständlich deren Aussagen kritisch hinterfragt) und in meinem Fachgebiet deren kritische Fragen fachkundig beantwortet. Dabei können sich oft sogar ergiebige Diskussionen ergeben.

    Nicht jeder andere wäre schon geimpft, nicht jeder andere kann/darf geimpft werden (es gibt ja medizinische Kontraindikationen). Und sogar, wenn ich Leute anstecken würde, die sich absichtlich nicht impfen lassen wollen, ist das nicht nur deren Schuld (vielleicht sind sie ja wirklich nur zu blöd?), sondern auch meine.

    Das wäre dann sogar erst recht asozial.

    Wenn sie vernünftige medizinische Gründe haben, ist es ok. Wenn es andere Gründe sind, sind sie fragwürdig und asozial oder einfach bescheuert (*).


    Gruß, Matthias

    (*) einer der wenigen Punkte, wo ich Boris Johnson zustimme
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2020 um 01:04 Uhr
  15. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    713
    Ich verstehe es immer noch nicht.

    Einer Impfung die durch Unzählige Zulassungen muß ,wird nicht getraut?
    Warum denn nun wirklich? Weil der Zeitraum zu kurz ist ?
    Nochmals, die in meinen Augen lange Entwicklung hängt mit der Wirksamkeit, nicht mit der Verträglichkeit zusammen!
    Wie steht ihr dann zu Restriktionen die Gastländer dann verhängen werden?

    LG Lutz
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2020 um 13:01 Uhr
  16. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.861
    Da gibt es so vieles, was einfach nicht zu verstehen ist.

    Hier in Hamburg haben wir die Dummköpfe, die in riesigen Horden auf St. Pauli und an der Schanze "feiern" (eigentlich stehen die auf der Straße und trinken Dosenbier). Da musste jetzt wirklich der Straßenverkauf von Alkohol verboten werden. Und ich ahne, nächstes Wochenende bringen die sich ihr Bier von etwas weiter oder von zuhause mit.

    Und noch viel schlimmer: Da finden sich in Berlin doch tatsächlich mehr als 10000 Leute ein, um "gegen Corona" zu demonstrieren. Natürlich ohne Maske und ohne Abstand. Und darunter dann auch noch die üblichen Verschwörungstheoretiker. Wie können bloß so viele Leute so dumm sein, sich von denen beeindrucken zu lassen? Ist es so schwierig, sich aus mehr als einer Quelle zu informieren und notfalls selber zu denken? Unfassbar!


    Gruß, Matthias
     
  17. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    933
    Selbes hier in Frankfurt auf dem Opernplatz. Da wäre es mir lieber, wenn die Clubs unter bestimmten Auflagen wieder öffnen und die Leute "kontrolliert" feiern gehen würden. Stattdessen gibts hier Randale und 2000 Leute, die sich jedes Wochenende treffen. Die Stadt unterstützt das, indem sie ganz viele Mülleimer aufstellt, damit das Müllproblem angegangen werden kann. :biggrin2: Einfach top.
     
  18. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.861
    Noch etwas verstehe ich nicht: Bisher wurde die Corona-App 16 Millionen mal runtergeladen. Wieviele davon werden wirklich genutzt? 12 Millionen? Oder alle? Auch das sind nur 20% aller Deutschen oder vielleicht 30% aller Handy-Nutzer. Warum sind es nicht viel mehr? 80-90% oder so? Was haben die fehlenden 2/3 der Handy-Nutzer dagegen? Was kann man denn überhaupt dagegen haben? Gerade in dieser Situation? Ich verstehe es nicht.


    Gruß, Matthias
     
  19. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    713
    Hatte ja auch so fast vor der Haustür so eine Anticoronademo.
    Wogegen eigentlich demonstriert wurde war nicht so richtig klar .
    Wenn man dann die Kommentare , zB bei der Tagesschau ließt, lässt das schon Zweifel aufkommen. Man ist natürlich nicht rechtsradikal, nein auch kein Impfgegner und auf keinen Fall Verschwörungstheoretiker.
    Ja sind die denn alle Analphabeten? Man kann doch lesen wer zur Demo aufruft!
    Was dann nicht fehlen darf, die Medien stellen alles falsch dar. Waren ja nur nette Leute da.
    Die verletzten Polizisten sind selber dran schuld. Ich finde das zum kotzen. Ich stehe Regierungen durchaus kritisch gegenüber, habe auch Sorge, das Corona zum " durchregieren " missbraucht " wird.
    Mit diesen Leuten würde ich mich aber nie gemein machen.

    LG Lutz
     
  20. aersulin

    aersulin Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    429
    ... und das Ende der Pandemie zu verkünden :01:
    Absurd. Ich bin froh, dass sie es am Samstag gemacht haben und nicht unter der Woche. Gefühlt finden nämlich sämtliche Demos in Berlin immer gegenüber meiner Arbeitsstelle statt.
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 49 (Mitglieder: 0, Gäste: 38, Robots: 11)

Statistik des Forums

Themen:
2.764
Beiträge:
40.720
Mitglieder:
3.375
Neuestes Mitglied:
imiruni