49€-Ticket

Dieses Thema im Forum "Europa Forum" wurde erstellt von masi1157, 3. November 2022.

  1. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Moin!

    Ich bin ja bekennender ÖPNV-Nutzer. Ich habe und hatte mit Ausnahme von 5 Jahren "in meiner Jugend" nie ein Auto. Ich hatte als Schüler, Student und Angestellter immer ein Monats-/Jahres-/Profiticket vom HVV. Zuletzt war das als Profiticket mit Zuschuss vom Arbeitgeber bei ca. 70€, aber ich habe es täglich genutzt. Und es galt nur im näheren Dunstkreis von Hamburg, am Wochenende aber HVV-weit und für zwei.

    Dann kam erst passive ATZ, dann Corona, dann Rente. Ich habe ein bisschen buchgeführt und bin in keinem Monat auch nur in die Nähe der Kosten einer sinnvollen HVV-Monatskarte gekommen. Also habe ich Tageskarten gekauft, wenn es nötig war (lohnt sich in HH schon bei 1x h+z), hab dann mehrere Besorgungen an dem Tag erledigt, und bin ansonsten Fahrrad gefahren.

    Dann kam das ominöse 9€-Ticket. Wir haben es genutzt, aber nicht intensiv. In der Woche, außerhalb der HVZ, war es ok. Am Wochenende und auf Verbindungen ins Umland war es eine glatte Katastrophe. Einmal habe ich nir noch schnell einen ICE für 15€ nach Lüneburg gegönnt, ich hatte es eilig, weil der RE von der Polizei geräumt wurde, in dem ich schon saß.

    Und jetzt kommt das 49€-Ticket. Wir werden es sofort abonnieren, obwohl wir nicht täglich per HVV zur Arbeit müssen. Das sind 1,61€ pro Tag! Großartig! Einmal ins EKZ und zurück kostet aktuell 3,34€, das ist 1 Station im Bus, geht aber natürlich auch zu Fuß oder per Fahrrad. In die Stadt und zurück (nach 9Uhr) kostet 6,42€ (Tageskarte, also mehrere Fahrten möglich). Aber wir können dann auch nach Hannover, Bremen, Cuxhaven, Westerland/Husum/Tønder, Flensburg, Kiel, Lübeck, Wismar, Rostock usw. einfach so hinfahren. Und das werden wir tun, wir haben ja Zeit.

    Natürlich könnten wir auch noch viel weiter im ÖPNV fahren, z.B. monatlich ins Sauerland, aber das ist zeitlich dann doch ein bisschen unattraktiv. Aber vor Ort können wir Bus und Regionalbahn fahren, soviel wir wollen. Toll! Und die sind dann hoffentlich auch am Wochenende nicht so unerträglich voll wie zu 9€-Zeiten.

    Ich weiß natürlich, dass wir weder die Haupt-Profiteure (aktuelle Besitzer einer deutlichen teureren Monatskarte), noch die angebliche Zielgruppe ("Umsteiger" vom PKW) sind. Ich freue mich trotzdem sehr drauf.

    Was meint Ihr?


    Gruß, Matthias
     
    Bruderjonas gefällt das.
  2. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.945
    Prinzipiell eine gute Sache, wenn da nicht das leidige Problem der "letzten Meile" für uns wäre.
    Wir wohnen seit geraumer Zeit ja im Randgebiet von Pirna bei Dresden. Eine Bushaltestelle gibts zwar hier auch in nur 200 Metern Entfernung, aber da fahren nur zu "Schulpendelzeiten" Busse in sinnvoller Frequenz. Ansonsten kommen diese eher stündlich oder am Wochenende zweistündlich.
    Aber selbst damit muss man erstmal 15 Minuten zum Bahnhof Pirna. Von dort geht es dann relativ zügig aller 15 meist eher aller 30 Minuten nach Dresden oder mit anderen auch eher wenig frequenten Bussen ins Umland.
    ÖPNV ist hier nur eine Option wenn man sehr genau planen kann und will und zusätzlich auch noch ausreichend Zeit hat. Mein Arbeitsweg z.B. dauert 17 min mit dem Auto (größtenteils Autobahn und Schnellstraße) und 1:10 h mit ÖPNV pro Richtung.
    Da motiviert auch ein günstiges Ticket nicht. Hin und wieder werden wir es uns sicher holen, aber nicht regelmäßig. Ich freue mich aber für jeden, dem es etwas nützt.
     
  3. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Das ist m.W. gar nicht so ganz einfach. Anders als das 9€-Ticket kauft man es nicht Monat für Monat neu, sondern muss es abonnieren und wieder kündigen. Das soll aber monatlich gehen.

    Ich weiß ja nicht, warum Ihr da wohnt, wo Ihr wohnt. Ich, bzw. wir (mit meiner Ex-Frau) haben uns unseren Wohnort ausdrücklich auch danach ausgesucht, dass wir beide nicht auf ein Auto angewiesen sind, denn dann hätten wir sogar zwei Autos gebraucht. Das Haus war etwas teurer, als weiter draußen im Umland. Aber durch den Verzicht auf gleich 2 Autos haben wir das Geld längst wieder drin.

    Viele meiner jüngeren Kollegen haben damals Häuser gebaut/gekauft im "Neubaugebiet am Rand von Elmshorn". Die haben mir dann hinterher erzählt, sie müssten ja mit dem Auto fahren, denn in ihrer Gegend fahre kein Bus. Ich widerspreche dann gern: "Nein, andersrum, Ihr wohnt da, wo kein Bus fährt." Und das haben sie schon gewusst, als sie dort ihr Haus gebaut/gekauft haben und haben es in Kauf genommen, dass sie für das gesparte Geld dauerhaft auf Autos angewiesen sind, regelmäßig am Elbtunnel im Stau stehen, buchstäblich kilometerweit vom Parkplatz zum Büro gehen/radeln/Bus fahren müssen. Und Urlaub nehmen, wenn das Auto kaputt ist.


    Gruß, Matthias
     
  4. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.945
    Hauptsächlich, weil es uns da gefällt. :RpS_biggrin:

    Von unserem Haus sind es 150 m bis zu einem Badesee (dazwischen Weide, eine Reihe Bäume und ein kleiner Hang - somit 'stört' der See nicht andersrum). Rathen in der Sächsischen Schweiz ist in nur 15 km auf dem Elberadweg zu erreichen. In 5-10 min ist man auf der Autobahn, in max. 30 min ist man in der Dresdner Innenstadt, in max. 1:30 h in Prag (bezogen aufs Auto). Sobald man am Bahnhof Pirna ist, ist auch die ÖPNV Anbindung, gerade das Elbtal entlang Richtung Sächs. Schweiz oder Dresden, nicht so schlecht. Es krankt an den letzten Kilometern. Aber das war uns bewusst und ich beschwere mich auch gar nicht. Ich finde auch das 49,- Euro Ticket gut - nützt uns persönlich halt eher weniger, dafür hoffentlich vielen anderen - ist halt so.
    Die ÖPNV Situation wird sich wahrscheinlich auch zukünftig nicht ändern. Eine höhere Bus-Frequenz ist bei uns ökonomisch absolut nicht sinnvoll - da sitzt manchmal so schon niemand drin (selbst zu 9,- Ticket Zeiten konnte man die Fahrgäste mit zwei Händen abzählen). Häufigere Verbindungen würden zwar evtl. auch eine größere Nutzung mit sich bringen, aber absolut betrachtet ist das Einzugsgebiet einfach zu klein, um viele Busse über den Tag hinweg zu füllen.

    Ein Haus näher an bzw. in Dresden war vor 6 - 7 Jahren einfach nicht verfügbar, in ruinösem Zustand oder (für uns) unbezahlbar. Und vom Arbeitsweg passt es für uns beide. Für mich sind es max. 20 min mit dem Auto und meine Frau fährt gern die 40 min mit dem Fahrrad auf Arbeit - immer die Elbe entlang samt Fährüberfahrt (nicht nach Finkenwerder sondern von Birkwitz nach Heidenau :biggrin2:).
     
    veto gefällt das.
  5. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    1.108
    Ich bin gespannt, wie meine Firma das 49€ als Jobticket umsetzen wird. Aktuell zahle ich für Frankfurt 40€ für mein Jobticket (regulär würde mich das Monats-Ticket knapp 100€ kosten).
     
  6. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Das hatte ich jetzt mal vorausgesetzt. :RpS_flapper:

    Ich meinte eigentlich eher die Kriterien, die für Euch bzw. uns wichtig sind/waren. Würde es uns hier nicht gefallen, hätten wir dieses Haus nicht gekauft oder wären längst wieder weggezogen. Mittlerweile spielen für uns die täglichen Wege zur Arbeit keine Rolle mehr, wir fahren nicht mehr zur Arbeit. Jetzt überwiegen bzgl. ÖPNV die gute Anbindung in die Stadt, zum Flughafen, zu Fernbahnhöfen, nach Eimsbüttel und Altona zu Restaurants und Kneipen. Einkaufen können wir per Fahrrad und Anhänger in wenigen 100m Entfernung. Und wir haben gemessen an der Stadtnähe viel Grün und Parks fast vor der Tür. Was fehlt, ist ein (Bade-) See. Vor 20 Jahren war unser Kriterium etwas verkürzt "am See mit S-Bahnanschluss". Das hat dann nur zum Gartenteich gereicht.

    Das klingt sehr günstig. Ich habe in Hamburg zuletzt 67,60€ bezahlt für das sog. "Profiticket". Da war schon ein Zuschuss vom Arbeitgeber drin, etwa 10€, soweit ich mich erinnere. Ein reguläres Abonnement für den gleichen Bereich (praktisch ganz Hamburg) kostet aktuell 97,30€, also auch "knapp 100€". Ich als "Senior" wäre bei 54€.


    Gruß, Matthias
     
  7. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    So, gerade eben haben wir das 49€-Ticket gebucht. Merkwürdigerweise verkauft auch der HVV das Ticket, aber nicht über die normale HVV-App, sondern über die sogenannte Switch-App, die auch für Car Sharing usw. gemeint ist. Das brauchen wir alles nicht, also brauchen wir auch die Switch-App nicht. Nicht mal die normale HVV-App brauchen wir noch, denn HVV-Fahrkarten werden wir nicht mehr kaufen müssen.

    Wir haben das 49€-Ticket in der DB-App gebucht. Die werden wir auch weiterhin brauchen, denn Tickets für den Fernverkehr haben und brauchen wir noch.


    Gruß, Matthias
     
  8. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    1.108
    Mein Jobticket wird ab dem 01. Mai automatisch auf das Deutschland-Ticket umgewandelt. Ich zahle dann 29€ im Monat. :)
     
  9. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Ich habe unsere 49€-Tickets ja schon am 6.4. bestellt. Und jetzt schreibt mir die DB, ab dem 27.4. und für das ganze erste Jahr würde ich Bahnbonus-Punkte bekommen. Ich habe keine Punkte bekommen, ein Freund aber schon, der am 1. Mai gebucht hat. Es ist offenbar wirklich so gemeint, dass ich nur Punkte bekommen soll, wenn ich erst ab 27.4. gebucht hätte. Ich werde also sogar dafür bestraft, dass ich früh gebucht habe. Ich habe schon per Email protestiert.


    Gruß, Matthias
     
  10. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    So, ich habe eben unsere vorhandenen Abos gekündigt. Das ging sogar noch zum 31.5. und wir haben schon die Kündigungsbestätigung. Vermutlich/hoffentlich verschwinden dann auch die Abos für Juni wieder aus dem DB-Navigator. Und in ein paar Tagen schließen wir neue Abos ab, dann mit immerhin noch insgesamt 539 Bahnbonus- und Status-Punkten, und die sind für uns bares Geld wert. Nicht soooo viel, aber ca. 20€ bestimmt. Und der damit sichere Status bringt noch ein paar Kaffees im Bordbistro und Aufenthalte in der DB-Lounge ein. Und die kurze Warteschlange im Reisezentrum, wenn nötig.


    Gruß, Matthias
     
  11. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Sind sie, seit heute mittag. Also werde ich Mo oder Di neue Abos abschließen.


    Gruß, Matthias
     
  12. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Habe ich gerade eben, also am Mo, getan. Es erschien sofort im "Abo-Portal", das tat das vorherige nicht. Dann bin ich jetzt mal gespannt, ob auch die Punkte kommen.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2023
  13. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Auch das ist nun endlich passiert. Auf meine Beschwerde kam aber bisher immer noch keine Reaktion.


    Gruß, Matthias
     
  14. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    1.108
    Das 49€-Ticket hat sich für mich bisher schon seeehr gelohnt. Ich nutze es täglich für Frankfurt und am Wochenende für Ausflüge. Die Züge sind auch so gut wie nie überfüllt, ich fahre jetzt allerdings auch keine Strecken zu den beliebten Großstädten, sondern eher kleinere Orte in Hessen und im Rheingau. Macht mich sehr glücklich, dieses Ticket. :)
     
  15. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Sehr schön! :biggthumpup:

    Ich habe es auch schon ganz gut genutzt, dabei fahre ich gar nicht (mehr) täglich. Gleich Anfang Mai habe ich es für meinen regelmäßigen Einkaufsausflug nach Tønder genutzt (statt 29€ SH-Ticket). Diverse kurze und längere Fahrten in HH (statt 6,60€ Tageskarte). 1x nach Lüneburg zum Bauhaus und zurück, weil der Wasserhahn in HH nirgendwo verfügbar war (statt 16,50€ Tageskarte). Und gestern sind wir im RE nach Wismar gefahren (statt 25€ MV-Ticket für uns 2).

    Die 49€ habe ich ganz bestimmt verfahren, z.T. aber mit Fahrten, die ich sonst nicht gemacht hätte. Und jetzt im Juni geht's gleich weiter: Übermorgen mit Molli nach Kühlungsborn, U-Bahn in Berlin usw. Allerdings hatte ich für Juni noch ICE/IC-Tickets gebucht, die nicht nötig gewesen wären (übermorgen Rostock>Berlin, in 2 Wochen HH<>Ribnitz-Damgarten). Aber da war noch nicht klar, ob und wann das 49€-Ticket kommt.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2023
  16. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.915
    Im Mai habe ich mit dem 49€-Ticket tatsächlich über 100€ "verfahren", im Juni bisher nur 44€. Da muss ich wohl heute noch "einfach so" irgendwo hin fahren. Nee, die 5€ verbuche ich mal für das gute Gefühl, einfach einsteigen und losfahren zu können, auch wenn ich das dann doch nicht getan habe.


    Gruß, Matthias
     
  17. Bruderjonas

    Bruderjonas Forenfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    60
    Das 9-Euro Ticket nutzten wir gnadenlos aus, fuhren bis auf ein paar wenige Tage, wo ich selber meinen Garten beackerte, fast täglich irgendwohin.

    Auch bei mir sieht es so aus, dass der ÖPNV nur subopimal ist. Nächster erreichbarer Bahnhof: Belleben, gut 6 km am einer vielbefahrenen Landstraße zu gehen.

    Oder Sandersleben, mit Bahnhof der mehr einer Ruine gleicht als einem ehemals sehr frequentierten Verkehrsknotenpunkt. Immerhin kommt man mit dem Bus dorthin – werktags Montag – Freitag, letzte Möglichkeit zurück gegen 17:00.

    Dann doch besser Eisleben, mit dem Bus der VGS Linie werktags relativ häufig, letzte Rückfahrt immerhin erst kurz vor 20 Uhr.

    Hier gleich am ersten Tag – 1. Juni – mit dem Bus unterwegs nach Sandersleben. Der war jetzt nicht unbedingt sehr voll. Tagesziel: Düsseldorf


    [​IMG]

    Umstiege unter anderem in Magdeburg

    [​IMG]

    und Minden

    [​IMG]



    Dem Erlebnis, dass der Zug geräumt wurde entgingen wir knapp. Unter anderem am Kölner Hbf, wen wundert‘s – das 9€ Ticket begann pünktlich zu den Pfingstferien. wir stiegen aus, bevor die Polizei kam, und planten um. Wir hatten kein spezielles Ziel, nur im Einzugsbereich von Düsseldorf herumfahren. Statt voller RE’s gab es relativ leere Tram an Pfingsten.

    Und in Düsseldorf viel zu entdecken – hier ein Blick in die Kiefernstraße

    [​IMG]
     
  18. Bruderjonas

    Bruderjonas Forenfuchs

    Registriert seit:
    13. Juni 2020
    Beiträge:
    60
    Das Deutschland-Ticket war auch für uns von Anfang an interessant, zumal wir öfters mal zwischen dem Landkreis Miesbach und dem Mansfelder Land pendeln.

    Auch bei zwei Leuten rentiert es sich noch.

    Ursprünglich wollten wir regional kaufen – in meinem Fall also von der VGS. Die waren aber technisch irgendwie noch nicht so weit, Papierticket geht überhaupt nicht, Chip-Karte „was ist das?“ und nur auf’s handy wollte sich keiner von uns verlassen.

    Bei der DB kaufen? oh oh… mein Freund las früher immer im Bahnforum, und jetzt über diverse Kanäle, da bekam er allerhand mit, vor allem Pannen in der Software, und wie die DB mit ihren Kunden umspringt.

    Also wurde gesucht, und recherchiert. Fast jede Gesellschaft bot was an, auch mit Zuckerl, mal kleiner – mal größer.

    Wir entschieden uns für das Start-UP Unternehmen MoPla Solutions . Als kleines Zuckerl gab es für den ersten Monat Rabatt (derzeit läuft eine Aktion: 5 € Rabatt) – das schöne am MoPla-Ticket sind aber drei Dinge:

    1. bekomme ich es nicht nur auf der App – es funktioniert auf mehreren handies gleichzeitig, im Falls von schwächelnden Akkus kein Problem
    2. bekomme ich das zusätzlich per mail, zum selber ausdrucken. Das hat bisher immer funktioniert, und ist in den Bahnen vom Zugpersonal auch lesbar.
    3. Wenn ich mal einen Monat keine Lust habe zu fahren: Pausetaste drücken. D.h. man kann das Ticket bis einen Tag vor Beginn des neuen Monats pausieren, bis zu insgesamt drei Monate am Stück. Will man dann doch eher wieder fahren – einfach Pause beenden, ab diesem Tag wird wieder (für den Kalendermonat)abgebucht. Kündigen muss mann erst, wenn man länger als drei Monate nicht fährt.
    Wir haben es seit Mai 2023, und pausierten bisher 2 x – 1 x während unserer Kanadareise für zwei Monate, und jetzt für drei Monate falls es sich mit den Streiks hinzieht.

    Schlechte Erfahrungen, wie doppelt- und dreifach-Abos von denen gestern in der Sendung „quer“ berichtet wurde gab es bei uns nicht.

    Was das lohnen betrifft: zum Einen ist es toll, einfach so spontan mal irgendwohin zu fahren, ohne rum zu tüfteln wie ich nun am billigsten von hier nach da komme, ohne Zugbindung.

    Rein finanziell hat sich das bei uns auch immer in den Monaten in denen wir es nutzten voll rentiert.
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 163 (Mitglieder: 1, Gäste: 156, Robots: 6)

Statistik des Forums

Themen:
2.914
Beiträge:
47.865
Mitglieder:
4.583
Neuestes Mitglied:
Bernardalido