49€-Ticket

Dieses Thema im Forum "Europa Forum" wurde erstellt von masi1157, 3. November 2022.

  1. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.440
    Moin!

    Ich bin ja bekennender ÖPNV-Nutzer. Ich habe und hatte mit Ausnahme von 5 Jahren "in meiner Jugend" nie ein Auto. Ich hatte als Schüler, Student und Angestellter immer ein Monats-/Jahres-/Profiticket vom HVV. Zuletzt war das als Profiticket mit Zuschuss vom Arbeitgeber bei ca. 70€, aber ich habe es täglich genutzt. Und es galt nur im näheren Dunstkreis von Hamburg, am Wochenende aber HVV-weit und für zwei.

    Dann kam erst passive ATZ, dann Corona, dann Rente. Ich habe ein bisschen buchgeführt und bin in keinem Monat auch nur in die Nähe der Kosten einer sinnvollen HVV-Monatskarte gekommen. Also habe ich Tageskarten gekauft, wenn es nötig war (lohnt sich in HH schon bei 1x h+z), hab dann mehrere Besorgungen an dem Tag erledigt, und bin ansonsten Fahrrad gefahren.

    Dann kam das ominöse 9€-Ticket. Wir haben es genutzt, aber nicht intensiv. In der Woche, außerhalb der HVZ, war es ok. Am Wochenende und auf Verbindungen ins Umland war es eine glatte Katastrophe. Einmal habe ich nir noch schnell einen ICE für 15€ nach Lüneburg gegönnt, ich hatte es eilig, weil der RE von der Polizei geräumt wurde, in dem ich schon saß.

    Und jetzt kommt das 49€-Ticket. Wir werden es sofort abonnieren, obwohl wir nicht täglich per HVV zur Arbeit müssen. Das sind 1,61€ pro Tag! Großartig! Einmal ins EKZ und zurück kostet aktuell 3,34€, das ist 1 Station im Bus, geht aber natürlich auch zu Fuß oder per Fahrrad. In die Stadt und zurück (nach 9Uhr) kostet 6,42€ (Tageskarte, also mehrere Fahrten möglich). Aber wir können dann auch nach Hannover, Bremen, Cuxhaven, Westerland/Husum/Tønder, Flensburg, Kiel, Lübeck, Wismar, Rostock usw. einfach so hinfahren. Und das werden wir tun, wir haben ja Zeit.

    Natürlich könnten wir auch noch viel weiter im ÖPNV fahren, z.B. monatlich ins Sauerland, aber das ist zeitlich dann doch ein bisschen unattraktiv. Aber vor Ort können wir Bus und Regionalbahn fahren, soviel wir wollen. Toll! Und die sind dann hoffentlich auch am Wochenende nicht so unerträglich voll wie zu 9€-Zeiten.

    Ich weiß natürlich, dass wir weder die Haupt-Profiteure (aktuelle Besitzer einer deutlichen teureren Monatskarte), noch die angebliche Zielgruppe ("Umsteiger" vom PKW) sind. Ich freue mich trotzdem sehr drauf.

    Was meint Ihr?


    Gruß, Matthias
     
  2. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.924
    Prinzipiell eine gute Sache, wenn da nicht das leidige Problem der "letzten Meile" für uns wäre.
    Wir wohnen seit geraumer Zeit ja im Randgebiet von Pirna bei Dresden. Eine Bushaltestelle gibts zwar hier auch in nur 200 Metern Entfernung, aber da fahren nur zu "Schulpendelzeiten" Busse in sinnvoller Frequenz. Ansonsten kommen diese eher stündlich oder am Wochenende zweistündlich.
    Aber selbst damit muss man erstmal 15 Minuten zum Bahnhof Pirna. Von dort geht es dann relativ zügig aller 15 meist eher aller 30 Minuten nach Dresden oder mit anderen auch eher wenig frequenten Bussen ins Umland.
    ÖPNV ist hier nur eine Option wenn man sehr genau planen kann und will und zusätzlich auch noch ausreichend Zeit hat. Mein Arbeitsweg z.B. dauert 17 min mit dem Auto (größtenteils Autobahn und Schnellstraße) und 1:10 h mit ÖPNV pro Richtung.
    Da motiviert auch ein günstiges Ticket nicht. Hin und wieder werden wir es uns sicher holen, aber nicht regelmäßig. Ich freue mich aber für jeden, dem es etwas nützt.
     
  3. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.440
    Das ist m.W. gar nicht so ganz einfach. Anders als das 9€-Ticket kauft man es nicht Monat für Monat neu, sondern muss es abonnieren und wieder kündigen. Das soll aber monatlich gehen.

    Ich weiß ja nicht, warum Ihr da wohnt, wo Ihr wohnt. Ich, bzw. wir (mit meiner Ex-Frau) haben uns unseren Wohnort ausdrücklich auch danach ausgesucht, dass wir beide nicht auf ein Auto angewiesen sind, denn dann hätten wir sogar zwei Autos gebraucht. Das Haus war etwas teurer, als weiter draußen im Umland. Aber durch den Verzicht auf gleich 2 Autos haben wir das Geld längst wieder drin.

    Viele meiner jüngeren Kollegen haben damals Häuser gebaut/gekauft im "Neubaugebiet am Rand von Elmshorn". Die haben mir dann hinterher erzählt, sie müssten ja mit dem Auto fahren, denn in ihrer Gegend fahre kein Bus. Ich widerspreche dann gern: "Nein, andersrum, Ihr wohnt da, wo kein Bus fährt." Und das haben sie schon gewusst, als sie dort ihr Haus gebaut/gekauft haben und haben es in Kauf genommen, dass sie für das gesparte Geld dauerhaft auf Autos angewiesen sind, regelmäßig am Elbtunnel im Stau stehen, buchstäblich kilometerweit vom Parkplatz zum Büro gehen/radeln/Bus fahren müssen. Und Urlaub nehmen, wenn das Auto kaputt ist.


    Gruß, Matthias
     
  4. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.924
    Hauptsächlich, weil es uns da gefällt. :RpS_biggrin:

    Von unserem Haus sind es 150 m bis zu einem Badesee (dazwischen Weide, eine Reihe Bäume und ein kleiner Hang - somit 'stört' der See nicht andersrum). Rathen in der Sächsischen Schweiz ist in nur 15 km auf dem Elberadweg zu erreichen. In 5-10 min ist man auf der Autobahn, in max. 30 min ist man in der Dresdner Innenstadt, in max. 1:30 h in Prag (bezogen aufs Auto). Sobald man am Bahnhof Pirna ist, ist auch die ÖPNV Anbindung, gerade das Elbtal entlang Richtung Sächs. Schweiz oder Dresden, nicht so schlecht. Es krankt an den letzten Kilometern. Aber das war uns bewusst und ich beschwere mich auch gar nicht. Ich finde auch das 49,- Euro Ticket gut - nützt uns persönlich halt eher weniger, dafür hoffentlich vielen anderen - ist halt so.
    Die ÖPNV Situation wird sich wahrscheinlich auch zukünftig nicht ändern. Eine höhere Bus-Frequenz ist bei uns ökonomisch absolut nicht sinnvoll - da sitzt manchmal so schon niemand drin (selbst zu 9,- Ticket Zeiten konnte man die Fahrgäste mit zwei Händen abzählen). Häufigere Verbindungen würden zwar evtl. auch eine größere Nutzung mit sich bringen, aber absolut betrachtet ist das Einzugsgebiet einfach zu klein, um viele Busse über den Tag hinweg zu füllen.

    Ein Haus näher an bzw. in Dresden war vor 6 - 7 Jahren einfach nicht verfügbar, in ruinösem Zustand oder (für uns) unbezahlbar. Und vom Arbeitsweg passt es für uns beide. Für mich sind es max. 20 min mit dem Auto und meine Frau fährt gern die 40 min mit dem Fahrrad auf Arbeit - immer die Elbe entlang samt Fährüberfahrt (nicht nach Finkenwerder sondern von Birkwitz nach Heidenau :biggrin2:).
     
    veto gefällt das.
  5. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    1.050
    Ich bin gespannt, wie meine Firma das 49€ als Jobticket umsetzen wird. Aktuell zahle ich für Frankfurt 40€ für mein Jobticket (regulär würde mich das Monats-Ticket knapp 100€ kosten).
     
  6. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.440
    Das hatte ich jetzt mal vorausgesetzt. :RpS_flapper:

    Ich meinte eigentlich eher die Kriterien, die für Euch bzw. uns wichtig sind/waren. Würde es uns hier nicht gefallen, hätten wir dieses Haus nicht gekauft oder wären längst wieder weggezogen. Mittlerweile spielen für uns die täglichen Wege zur Arbeit keine Rolle mehr, wir fahren nicht mehr zur Arbeit. Jetzt überwiegen bzgl. ÖPNV die gute Anbindung in die Stadt, zum Flughafen, zu Fernbahnhöfen, nach Eimsbüttel und Altona zu Restaurants und Kneipen. Einkaufen können wir per Fahrrad und Anhänger in wenigen 100m Entfernung. Und wir haben gemessen an der Stadtnähe viel Grün und Parks fast vor der Tür. Was fehlt, ist ein (Bade-) See. Vor 20 Jahren war unser Kriterium etwas verkürzt "am See mit S-Bahnanschluss". Das hat dann nur zum Gartenteich gereicht.

    Das klingt sehr günstig. Ich habe in Hamburg zuletzt 67,60€ bezahlt für das sog. "Profiticket". Da war schon ein Zuschuss vom Arbeitgeber drin, etwa 10€, soweit ich mich erinnere. Ein reguläres Abonnement für den gleichen Bereich (praktisch ganz Hamburg) kostet aktuell 97,30€, also auch "knapp 100€". Ich als "Senior" wäre bei 54€.


    Gruß, Matthias
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

  1. Gusti
Besucher: 134 (Mitglieder: 1, Gäste: 124, Robots: 9)

Statistik des Forums

Themen:
2.890
Beiträge:
46.408
Mitglieder:
4.585
Neuestes Mitglied:
Bernardalido